Silberdistel

Carlina acaulis | Blumen & Gräser

So erkennst du die Silberdistel:

  • mehrjährige Pflanze mit bis zu 1 m langer Pfahlwurzel
  • Im Frühling wachsen nahezu stängellos und dicht am Boden liegend die bis zu 15 cm langen, stachelig gezähnten Blätter in Form einer Rosette.
  • In der Mitte der Blattrosette erscheint zwischen Juli und September ein auffallend großer Blütenkorb, dessen silbrigweiße Hüllblätter ihr den Namen gaben.

Vorkommen

Man findet die Silberdistel auf trockenen warmen Magerwiesen, Magerweiden, Heiden und steinigen Hängen. Sie kommt von der Ebene bis in die subalpine Stufe vor. Auf Weiden ist die Pflanze leicht zu entdecken, da sie wegen ihrer stacheligen Blätter vom Vieh stehen gelassen wird.

Besonderheiten

Die weißen Hüllblätter sind wasseranziehend und schließen sich bei feuchter Luft, während sie sich bei trockenem Wetter auseinander spreizen. Daher wird die Pflanze auch „Wetterdistel“ genannt.

Der dickfleischige Blütenboden der Pflanze ist essbar und hat einen nussigen Geschmack. Als „Kinderkäse“ oder „Jägerbrot“ gibt er einen kleinen stärkenden Imbiss ab. In manchen Gegenden wurde der Blütenboden früher auch in Salzwasser gekocht, mit einer Sauce angerichtet und ähnlich der Artischocke gegessen.

Gefährdung

Die Silberdistel kommt zwar in Österreich meist noch häufig vor. Im nördlichen Alpenvorland, dem Pannonikum, und in der Böhmischen Masse ist sie allerdings gefährdet und sollte daher nicht gepflückt werden, um damit den Verlust an Artenvielfalt nicht weiter voranzutreiben und damit die Pufferfähigkeit des Ökosystems und Gesundheit zu vermindern.

Unterstützung

Wir unterstützen Landwirte in der Apfelregion Südoststeiermark sowie im Burgenland dabei, ihre Magerwiesen regelmäßig nach der Fruchtreife zu mähen und dabei auf Düngung zu verzichten, sowie ihre Magerweiden weiterhin mit Tieren zu bestoßen. Dadurch werden die Vorkommen der Silberdistel gesichert.

Image
stark gefährdet gefährdet nicht gefährdet Status unbekannt
Austria

Blüte
Juli - September

Verwandte Naturerlebnisse

Märchenwanderung für Groß und Klein am Günsel

23. Aug. | Ab 16:30
Icon Pin_brown

Annarotte 14
Annaberg 3222
Österreich

Annaberg, 3222

Veranstalter: Naturpark Ötscher Tormäuer

Abendliche Wanderung durch Wald, Wiese und Schlucht, mit spannenden Geschichten aus alter Zeiten. Bei jedem Wetter!

Märchenwanderung für Groß und Klein am Günsel Der Fährte folgen
5. Nachtaktiv im Auwald

Nachtaktiv im Auwald (Nachtwanderung)

23. Aug. | Ab 18:00
Icon Pin_brown

Uferstraße 20
Orth 2304
Österreich

Orth, 2304

Veranstalter: Nationalpark Donau-Auen

Wenn es dämmert, beginnt das geheime Leben der Finsternis. Käuze rufen, Rehe bellen, Nachtigallen schlagen in die Stille der Nacht, während im Frühsommer Glühwürmchen leuchten. Ausgerüstet mit einen Bat-Detektor orten wir Fledermäuse. Mit etwas Glück beobachten wir Biber. Doch warum sind manche Tiere überhaupt nachtaktiv? Welche Anpassungen an das Nachtleben gibt es? Und was bedeutet Lichtverschmutzung?Treffpunkt: Parkplatz GH "Humers Uferhaus"

Nachtaktiv im Auwald (Nachtwanderung) Der Fährte folgen
Titelbild Fallback

Nordkette Entdeckertour

24. Aug. | Ab 06:30
Icon Pin_brown

Höhenstraße 151
Innsbruck 6020
Österreich

Innsbruck, 6020

Veranstalter: Naturpark Karwendel

Im größten Naturpark Österreichs – hoch über Innsbruck im Reich von Steinbock, Schneehuhn und Co. Von der Hafelekar-Bergstation geht es zunächst zum Hafelekarspitz. Von dort eröffnet sich ein spektakulärer Blick ins „wilde“ Karwendel. Zahlreiche Tiere wie Steinböcke, Gämse und Schneehühner haben hier ihr Zuhause und mit etwas Glück lassen sie sich auch beobachten. Auf dem Goetheweg werden wir mehrmals die Perspektiven wechseln – einmal schweift der Blick in das urban geprägte Inntal im Süden, das andere Mal erstreckt er sich in Richtung der ursprünglichen Naturlandschaft des Karwendels im Norden. Auf der wunderschön gelegenen Pfeishütte können wir uns bei einer gemütlichen Rast stärken, ehe es wieder zurück zum Hafelekar geht. Treffpunkt: Kassa Hungerburg, Innsbruck Dauer: ca. 6 Stunden (inkl. Einkehr) Höhenmeter/Länge: 688 hm; 11 km Kosten: die geführte Wanderung ist kostenlos; für die Bahnfahrt gelten die regulären Tarife; das Freizeitticket Tirol ist gültig

Nordkette Entdeckertour Der Fährte folgen