Zum Naturlexikon Crambe tataria | Blumen & Gräser

So erkennst du den Tatarischen Meerkohl:

  • zur Blütezeit Kugelbusch von bis zu 1 m Durchmesser
  • weiße Blütenblätter
  • graugrüne, gelappte Blätter
  • kahle, derbe Blätter

Beschreibung

Der Tatarische Meerkohl ist im blühenden Zustand eine unverkennbare Pflanze. Mit ihrem kugeligen, reich verzweigten Wuchs von bis zu einem Meter Höhe und Durchmesser ist sie auf den Trockenrasen nicht zu übersehen. Im Mai und Juni steht sie in voller Blüte und wirkt wie eine große, weiße Kugel. Von weitem sehen diese Flächen dann aus, als stünden Schafe darauf. Die vielen, kleinen Blüten bestehen – wie für Kreuzblütler typisch – aus vier Blütenblättern. Die Blätter von vor allem älteren Pflanzen sind sehr kräftig, gelappt und können 50 cm Länge und darüber erreichen. Nach der Keimung wächst die Pflanze sechs bis sieben Jahre lang, ohne zu blühen. Die Blätter welken zwar im Herbst ab, sie treibt aber im darauf folgenden Frühjahr erneut aus. Erst nach sechs bis sieben Jahren kommt die Pflanze zur Blüte und stirbt danach ab.

Verbreitung

In Österreich existiert nur ein einziger Standort im Naturschutzgebiet „Zeiserlberg“ bei Ottenthal im Weinviertel.

Image
Tatarischer Meerkohl

Lebensraum

Bei dem Vorkommen bei Ottenthal handelt es sich um einen sehr artenreichen Lösstrockenrasen. Der sehr steile, nach Südwesten ausgerichtete Hang ist im Oberhang relativ steil und wird zum Hangfuß hin deutlich flacher.

Gefährdung

Alleine die Tatsache, dass diese Pflanze lediglich auf einem einzigen und nur rund 2,5 ha großen Areal vorkommt, macht sie besonders anfällig für negative Einflüsse. Der Tatarische Meerkohl benötigt überwiegend gehölzfreie Flächen. Aus diesem Grund finden alljährlich Pflegemaßnahmen statt, bei denen die aufkommenden Sträucher entfernt und die wüchsigen Bereiche im Unterhang beweidet werden.

Besonderheiten

Das Vorkommen bei Ottenthal wurde erst 1902 entdeckt. Aufgrund der Besonderheit dieses Standortes pachtete bereits 1910 die Zoologisch-botanische Gesellschaft Wien zwei Parzellen und legte damit den Grundstein für die letztendliche Ausweisung als Naturschutzgebiet.

Image
Tatarischer Meerkohl im Naturschutzgebiet Zeiserlberg bei Ottenthal
Zum Naturlexikon
stark gefährdet gefährdet nicht gefährdet Status unbekannt
Austria

Alter
mehrjährig, stirbt nach der Blüte ab

Größe
im blühenden Zustand bis 1 m

Wissen, wo der Hase läuft.

1.000 Infoseiten und 4.000 Ausflugstipps zur Natur in Österreich. Jetzt registrieren auf Österreichs größter Plattform für Naturerlebnisse!

Hier registrieren

Verwandte Lexikon Artikel

Spitzwegerich Hausapotheke

Spitzwegerich

Blumen & Gräser
Warum der Spitzwegerich im Volksmund auch Lungenblattl genannt wird, erfährst du hier...
Spitzwegerich
Knollen-Brandkraut

Knollen-Brandkraut

Blumen & Gräser
Weshalb das Knollen-Brandkraut stark gefährdet ist und woher der Name abstammt, kannst du hier nachlesen!
Knollen-Brandkraut
die brennnessel 2019

Große Brennnessel

Blumen & Gräser
Das Jucken auf unserer Haut, verursacht durch ihre mit langen Brennhaaren besetzte Nesselblätter, kennen wir nur zu gut. Aber kaum eine Pflanze ist so vielseitig verwendbar wie die Große Brennnessel.
Große Brennnessel

Verwandte Naturerlebnisse

no reuse 20 expedition sauzahn

Expedition Sauzahn

25. Sep Ab 14:00 |
Oberösterreich
Icon Pin_brown

Kirchenplatz 10
Laussa 4461
Österreich

Laussa, 4461

Veranstalter: Naturschauspiel Oberösterreich

Bei unserer Entdeckungstour im Sauzahngebiet lernen wir erst die Flora und Fauna der Halbmagerwiesen, die Besonderheiten der Kalksteinbuchenwälder und die naturgeschützten Wacholderweiden kennen. Nachdem wir grundlegende Sicherungstechniken erlernt haben, können wir die geologischen Ausprägungen der Sauzahnschlucht kletternd erkunden. Der Gipfelerfolg mit einem atemberaubenden Ausblick über die Nördlichen Kalkalpen rundet diese gut gesicherte Natursport-Expedition ab.
www.naturschauspiel.at
Individuelle Termine für Gruppen ab 7 Personen nach Vereinbarung.

Expedition Sauzahn
Der Fährte folgen
no reuse Buch dir deinen Guide Ranger

Buch dir deinen Guide

25. Sep Ab 22:00 |
Steiermark
Icon Pin_brown

Hauptstraße 35
Admont 8911
Österreich

Admont, 8911

Veranstalter: Nationalpark Gesäuse GmbH

Nationalpark Ranger/innenZu den schönsten Plätzen des Nationalparks Gesäuse – individuell und persönlich betreut durch unsere Nationalpark Ranger/innen. Ihr/e Nationalpark Ranger/in kennt nicht nur unglaublich viele Tiere und Pflanzen, sondern auch viele Geschichten: vom Leben der Natur, über Almwirtschaft und Erzabbau bis hin zur Sagenweltdes Gesäuses.

Berg- und Wanderführer/innen
Sich auf schwierige Wanderwege und Felsschluchten ins Hochgebirge wagen oder im Winter eine atemberaubende Skitour ohne Sorge um Orientierung bestreiten. Die Berg- und Wanderführer/innen garantieren nicht nur ein Höchstmaß an Sicherheit und Professionalität, sie kennen auch unzählige Besonderheiten und Geheimnisse: Welche Geschichte verbirgt sich hinter dem sagenumwobenen Peternpfad?

Termin: nach Vereinbarung

Nationalpark Ranger/in:
Pauschalbetrag € 255,- / ganztags $Pauschalbetrag € 170,- / halbtags

Bergführer:
ab € 360,- / Tag, je nach Anforderung

Bergwanderführer/in:
ab € 230,- / Tag, je nach Anforderung

Buch dir deinen Guide
Der Fährte folgen
Nationalpark Ranger Team

Rent a Ranger

25. Sep Ab 22:00 |
Kärnten
Icon Pin_brown

Döllach 14
Großkirchheim 9843
Österreich

Großkirchheim, 9843

Veranstalter: Nationalpark Hohe Tauern

Durch ihre Begeisterungsfähigkeit, ihre Authentizität sowie ihr umfassendes, naturkundliches Wissen und Verständnis gelingt es den Nationalpark Rangern die Besucher/-innen des Nationalparks für die einzigartige Natur- und Kulturlandschaft der Hohen Tauern zu begeistern. Lernen Sie den Nationalpark ganz persönlich kennen! Für spezielle Wanderungen im kleinen Kreis haben Sie die Möglichkeit, Nationalpark Ranger für sich zu buchen.

Kosten:
Ganztagestour:  210.-
Halbtagestour: 125.-

Teilnehmer: wegen Corona max. 9 Personen

Buchung: unter Tel. +43(0)4825-6161 oder nationalpark@ktn.gv.at

Für alle Wanderungen wird stabiles Schuhwerk, warme, wetterfeste Kleidung sowie ein Rucksack mit Getränk und Jause empfohlen.

Bei schlechten Witterungsbedingungen behält sich die Nationalparkverwaltung vor, Exkursionen aus Sicherheitsgründen abzusagen.

Die Teilnahme an den Programmen erfolgt auf eigene Gefahr. Der Veranstalter übernimmt keine Haftung!

Rent a Ranger
Der Fährte folgen