Zum Naturlexikon Crex crex | Vögel

So erkennst du den Wachtelkönig:

  • kurzer, aber hoher Schnabel
  • Größe wie kleinere Taube
  • grauer Kopf und Hals
  • orange gebänderte Flanken
  • Rücken mit hellen Federn und dunklen Federzentren

Beschreibung

Auch wenn der Wachtelkönig ein durchaus hübsch anzusehender Vogel ist, wird man diese Schönheit so gut wie nie in Natura erleben können. Meist hält er sich nämlich gut versteckt in hoher Vegetation auf und ist zudem sehr flugscheu. Sollte man das Glück haben, einen Wachtelkönig aufzuscheuchen, so fliegt dieser meist nur wenige Meter weit mit hängenden Füßen und landet recht schnell wieder in der schützenden Pflanzendecke. Am auffallendsten sind die balzenden Männchen, die mit ihrem sehr lauten und vor allem nachts vorgetragenen Ruf schon von weitem zu hören sind. Dieser klingt seinem wissenschaftlichen Namen sehr ähnlich, es ist eine Wiederholung von zweisilbigen „crex-crex“-Lauten. Der Wachtelkönig ist zwar generell Allesfresser, es überwiegen jedoch die tierischen Anteile in seiner Nahrung. Vor allem die Jungvögel sind auf ausreichend Insekten, Spinnen, u. ä. angewiesen.

Verbreitung

In Österreich hat der Wachtelkönig keine zusammenhängenden Vorkommen, sondern ein stark zersplittertes Verbreitungsgebiet. Sein Auftreten ist grundsätzlich in allen Bundesländern möglich.

Image
Wachtelkönig

Lebensraum

Der Wachtelkönig ist ein Brutvogel offener Landschaften. Auch als „Wiesenralle“ bezeichnet, bewohnt er vorwiegend höherwüchsige Grasbestände mit ausreichend dichter Vegetation in Bodennähe. Sie dürfen jedoch nicht zu dicht sein, um sich darin noch fortbewegen zu können. Auch eine zu hohe Mahdintensität verhindert eine erfolgreiche Ansiedelung. Anders als die anderen heimischen Rallen meidet er jedoch feuchte oder gar überstaute Flächen.

Gefährdung

Die größte Gefährdung geht von der Intensivierung des Grünlandes aus. Durch übermäßiges Düngen verdichtet sich die Vegetation zu stark. Zudem geht eine Düngung und somit vermehrtes Pflanzenwachstum auch mit einer engeren Schnittfolge einher, was es für den Wachtelkönig unmöglich macht, in diesen sehr engen Zeitfenstern zwischen den Bewirtschaftungen erfolgreich zu brüten.

Besonderheiten

Die Männchen sind sehr stark territorial und attackieren z. B. auch Lautsprecher, wenn aus diesen der Balzruf eines vermeintlichen Rivalen abgespielt wird.

Zum Naturlexikon
stark gefährdet gefährdet nicht gefährdet Status unbekannt
Austria

Alter
bis 8 Jahre

Größe
ca. 30 cm

Aktivität
von Mai bis August anwesend

Gesangszeit / Brutzeit
Mai - Juli

Gelege
Anzahl der Eier: 7 - 12

Nachwuchs
1 Jahresbrut

Tierlaut

Rufreihe

Audio file
© Frommolt, Karl-Heinz/Tierstimmenarchiv, Museum für Naturkunde Berlin (CC BY-SA)

Meckerziege oder flotte Biene?

Flotte Biene! Dann bist du auf Österreichs größter Plattform für Naturerlebnisse genau richtig.

Jetzt registrieren

Verwandte Naturerlebnisse

Geführtes Programm durch das Keltendorf

Geführtes Programm durch das Keltendorf

26. Sep |
Niederösterreich
Veranstalter: Naturpark Landseer Berge

Ein Erlebnis für die gesamte Familie bietet die Führung durch das Areal des Burgbergs. Entlang des Erlebnispfads erkunden Sie die keltische Wallanlage, das Festgelände und Wohn- und Handwerksviertel der keltischen Stadt. Begleitet werden Sie, neben der wunderbaren Natur und der atemberaubenden Landschaft von Hängebauchschweinen, Gänsen, Pfauen, Ziegen, Emus uns Alpakas, die Sie entlang des Erlebnispfads willkommen heißen.

Im Archäologischen Freilichtmuseum wird Ihnen das Leben der Kelten anhand von Rekonstruktionsbauten anschaulich erläutert. Fürstenhäuser, Stall- und Wirtschaftsgebäude wurden nicht nur mit originalgetreuen Werkzeugen erbaut, sondern sind auch mit originalgetreuen Ausstattungen versehen. Im „Haus der Archäologischen Funde“ finden Sie nicht nur Originalfunde aus der Bronze- und Eisenzeit, sondern erhalten durch moderne 3D-Animation und anhand von Modellen einen Einblick in das Leben einer keltischen Stadt sowie der Forschungsgeschichte am Burgberg.

Führungen sind jederzeit möglich und individuell gestaltbar. Eine Wanderung mit den Alpakas ist gegen Voranmeldung möglich.

Aktiverlebnisführungen für Schulklassen und Kindergärten können mit zusätzlichen Angeboten wie z. B. das Backen von Fladenbrot, das Basteln von keltischem Schmuck, Bogenschießen, dem Brauen von Zaubertrank und vielem mehr erweitert werden, wobei das Programm und die Dauer auf das Alter der Kinder angepasst wird.

Der 26 Meter hohe Aussichtsturm lockt nicht nur mit einer atemberaubenden Aussicht über die Bucklige Welt und den Naturpark Landseer Berge, „dasTurmcafé“ verwöhnt Sie an Freitagen, Samstagen, Sonntagen und Feiertagen von 9.00 bis 18.00 Uhr mit regionalen Köstlichkeiten, Frühstück und selbstgemachten Mehlspeisvariationen.

Der Turmshop, geöffnet jeden Sonntag von 9.00 bis 18.00 Uhr, können Sie kulinarische Produkte sowie längst vergessene Handwerksprodukte der örtlichen Direktvermarkter erstehen.

Führung durch das Erlebnisgelände mit Besuch des Archäologischen Freilichtmuseums und des Aussichtsturms nach Vereinbarung ganzjährig möglich.

Eintritt ins Freilichtmuseum: € 2,- 

Geführtes Programm durch das Keltendorf
Der Fährte folgen