Image
Wendehals c Shutterstock/KOO

Wendehals

Jynx torquilla | Vögel

So erkennst du den Wendehals:

  • etwas kleiner als eine Amsel
  • rindenfarbiges Gefieder
  • Höhlenbrüter

Beschreibung

Beim Wendehals ist der Name Programm. So ist er in der Lage, seinen Kopf schlangenartig in viele Richtungen zu drehen. Zwar gehört er zur Familie der Spechte, ist aber auf den ersten Blick nicht als solcher erkennbar. Denn anders als die restlichen Vertreter unter den heimischen Spechten besitzt er ein absolutes Tarngefieder, das einem Rindenmuster täuschend ähnlich sieht. Männchen und Weibchen weisen dabei keine Unterschiede in der Färbung auf. Am ehesten aufmerksam wird man auf seine Anwesenheit durch den sehr auffälligen und unverkennbaren Gesang, der aus einer Reihe von „giä-giä-giä“-Lauten besteht. Im Gegensatz zu seiner Verwandtschaft ist der Wendehals ein ausgesprochener Zugvogel, er erst ab April bei uns zu sehen bzw. hören ist.

Verbreitung

In Österreich ist der Wendehals in allen Bundesländern anzutreffen. In den Alpenraum vermag er jedoch nur entlang der größeren Täler einzudringen und meidet die kühleren Hochlagen.

    Image
    Wendehals, sitzend

    Lebensraum

    Der Wendehals brütet in halboffenen Landschaften. Er ist ein spezialisierter Ameisenjäger und braucht zur Nahrungssuche freie Flächen mit niedriger, grasiger Vegetation. Zur Brut benötigt er Baumhöhlen. Er ist jedoch nicht in der Lage, sich selbst welche zu zimmern, weshalb es von großer Bedeutung ist, dass er in seinem Lebensraum ausreichend bestehende Bruthöhlen vorfindet. Er ist dabei jedoch nicht wählerisch und nimmt Baumhöhlen genauso an wie Nistkästen.

    Gefährdung

    Diese Art galt ursprünglich als typische Art der Streuobstwiesen, also locker stehender Obstbaumbestände in Wiesengebieten. Da das Grünland jedoch über weite Strecken immer intensiver bewirtschaftet wird, liegen kaum noch Nachweise aus diesem Lebensraum vor. Mittlerweile sind die Vorkommen nur noch in naturnahen Siedlungen sowie lichten Wäldern zu finden.

    Besonderheiten

    Bei den meisten Vogelarten sind es die Männchen, die im Frühjahr mit ihren Balzgesängen ihre Reviere abstecken und versuchen, dem anderen Geschlecht zu imponieren. Bei den Wendehälsen sind es jedoch auch die Weibchen, die gelegentlich Gesänge vortragen.

    Image
    Wendehals, auf einem Ast in einer Baumkrone sitzend
    stark gefährdet gefährdet nicht gefährdet Status unbekannt
    Austria

    Alter
    selten über vier Jahre

    Größe
    17 cm

    Gesangszeit / Brutzeit
    April bis Juni, überwintert in Afrika

    Gelege
    6–10 Eier

    Verwandte Naturerlebnisse

    3 GipfeltourGlungezer

    Gipfeltour auf den Glungezer - geführte Wanderung in Tulfes

    26. Juni | Ab 09:00
    Icon Pin_brown

    Glungezerstrasse
    Tulfes 6075
    Österreich

    Tulfes, 6075

    Veranstalter: Tourismusverband Region Hall-Wattens

    Nach dem Aufstieg mit der Glungezerbahn bis zur Tulfein-Alm (2 Sektionen) startet die zirka zweistündige Wanderung. Der Hausberg der Region bietet einen fantastischen Rundblick auf zahlreiche Dreitausender der Tiroler Bergwelt. Ein Gipfelerlebnisfür die ganze Familie! Für Gäste kostenlos!
    Treffpunkt: Parkplatz Talstation Glungezerbahn, Tulfes
    Dauer: 6 Stunden (Gehzeit: ca. 4 Stunden)
    Normaltarif: EUR 10,– pro Person (exkl. Aufstiegshilfe)
    Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen
    Anmeldung: bis Dienstag 18.00 Uhr im Tourismusbüro Hall

    Gipfeltour auf den Glungezer - geführte Wanderung in Tulfes Der Fährte folgen
    Titelbild Fallback

    Nature Watch Gleirschklamm

    26. Juni | Ab 09:15
    Icon Pin_brown

    Hinterautalstraße 422
    Scharnitz 6108
    Österreich

    Scharnitz, 6108

    Veranstalter: Naturpark Karwendel

    Begeben Sie sich mit auf die Spurensuche der Holznutzung. Im 19. Jhdt. wurde das im Karwendel geschlagene Holz auf dem Fluss nach Scharnitz getriftet und dort weiterverarbeitet. Diese gemütliche Naturwanderung führt uns durch die faszinierende Gleirschklamm und weiter auf die Oberbrunnalm (Möglichkeit zur Einkehr), ehe es durch das wenig bekannte Isertal, vorbei an der Teufelslochklamm wieder zurück nach Scharnitz geht. Die Tour lassen wir mit einem Besuch der Holzerhütte ausklingen.
    Treffpunkt: Parplatz Länd, Scharnitz
    Kosten: für Gäste der Olympiaregion Seefeld kostenlos

    Nature Watch Gleirschklamm Der Fährte folgen
    4 glemmbachklamm

    Wanderung durch das Naturjuwel Glemmbachklamm

    26. Juni | Ab 09:30
    Icon Pin_brown

    Landl 37
    Thiersee 6335
    Österreich

    Thiersee, 6335

    Veranstalter: Tourismusverband Kufsteinerland

    Ein beeindruckendes Naturschauspiel- wildes, rauschendes Wasser begleitet uns auf dieser Klammwanderung. Entdecken Sie ein Stück unberührte Natur, erwandern Sie mit uns die herrlich kühle und eindrucksvolle Klamm - ein Naturjuwel, das von jeglicher Verbauung verschont geblieben ist. Im hinteren Teil der Schlucht verweilen wir gerne am Wasser und genießen auf einer der Kiesbänke die mitgebrachte Brotzeit - also Jause mitnehmen nicht vergessen. Gute Kondition und Trittsicherheit sind Voraussetzung für diese Tour. Bei zu hohem Wasserstand ist die Glemmbachklamm-Wanderung leider nicht durchführbar. Als Alternative bieten wir eine Wanderung durch die reizvolle Gießenbachklamm in Bayern an. (Treffpunkt hierfür: 10:00 Uhr beim Infobüro Thiersee).
    Kostenlos für Gäste mit der KufsteinerlandCard. Bitte diese auch mitbringen. Anmeldung bis spätestens 16:30 Uhr am Vortag erforderlich.

    Wanderung durch das Naturjuwel Glemmbachklamm Der Fährte folgen