Zitronenfalter

Gonepteryx rhamni | Insekten

So erkennst du den Zitronenfalter:

  • kann das gesamte Jahr über beobachtet werden, auch an warmen Wintertagen
  • Männchen zitronengelb, Weibchen blassgelb
  • Flügelfärbung recht einfarbig ohne jegliche Zeichnung
  • breite Flügel mit markanten Spitzen

Beschreibung

Die Geschlechter des Zitronenfalters unterscheiden sich deutlich voneinander. Während die Männchen durch ihre leuchtend zitronengelben Flügel schon von weitem auffallen, können die Weibchen mit ihrer blassgelben Färbung auf größere Distanz mit anderen Weißlingen wie dem Großen Kohlweißling verwechselt werden. Bei genauerer Betrachtung sind auf den ansonsten einfarbigen Flügeln kleinere, rötliche Punkte zu erkennen. Diese Art zählt mit 50 mm Flügelspannweite zu den größten heimischen Tagfaltern. Die Flügelform ist besonders typisch, Hinter- und Vorderflügel weisen deutliche Spitzen auf und sind nicht abgerundet wie bei den meisten anderen Tagfaltern.

Image
Zitronenfalter von Schmetterlingsapp Nutzerin Anna S.

Verbreitung

Der Zitronenfalter ist in Österreich weit verbreitet und in allen Bundesländern anzutreffen. Er ist vom Tiefland bis hinauf an die Baumgrenze zu finden.

Lebensraum

Dieser Falter kann zwar in einer Vielzahl an Habitaten angetroffen werden, ist jedoch zur Fortpflanzung auf gehölzreiche Gebiete angewiesen. Dies können sowohl Wälder und Waldränder sein, als auch gut strukturierte Heckenlandschaften und von Sträuchern durchsetzte Wiesen. Innerhalb dieser müssen auch die Raupenfutterpflanzen vorkommen. In Österreich sind dies der Faulbaum (eher feuchte Wälder) und der Kreuzdorn (eher trockene Standorte). Erwachsene Falter suchen aber auch weit abseits davon blütenreiche Wiesen und Gärten auf und sind oftmals auch in Lebensräumen anzutreffen, in denen keine Fortpflanzung stattfindet.

Gefährdung

Der Zitronenfalter gilt in Österreich nicht als gefährdet und ist weit verbreitet.

Besonderheiten

Dieser Falter zählt zu den langlebigsten Schmetterlingen in der heimischen Fauna. Sie erreichen ein Alter von bis zu zwölf Monaten. Er überwintert als erwachsener Falter. Wenn die Temperaturen an sonnigen Wintertagen ansteigen, können vereinzelte Zitronenfalter auch im Winter angetroffen werden.

Jetzt weiterlesen:

Diese 12 Schmetterlinge flattern im November

Die 10 häufigsten Schmetterlinge in deinem Garten

Image
Zitronenfalter von Schmetterlingsapp Nutzer Anton K.
stark gefährdet gefährdet nicht gefährdet Status unbekannt
Austria

Alter
bis 12 Monate

Größe
ca. 5 cm

Flugzeit / Gesangszeit
(Februar) März–Oktober

Verwandte Naturerlebnisse

Almwanderung Naturpark

Einblick ins Almleben - Auf zur Kallbrunnalm im Naturpark Weißbach

23. Sep | Ab 07:00
Icon Pin_brown

Pürzlbach Parkplatz
Wießbach 5093
Österreich

Wießbach, 5093

Veranstalter: Naturpark Weißbach

Heute erfahrt Ihr alles über das Leben auf der Alm. Bei einer gemütlichen Familienwanderung auf die idyllische Kallbrunnalm lernt Ihr von dem Almführer den Lebensraum Alm kennen. Nach der schönen Wanderung auf die grünen Almböden mit ihren wertvollen Kräutern und Blumen erreicht ihr das Almdörfl mit seinen urigen Almkasern. In der Käsehütte bekommt ihr ein Jausenbrot und dürft die Butter dafür selbst schütteln. Ausrüstung: Geeignetes Schuhwerk m. Profil, Regen/ Sonnenschutz, Getränk. Teilnehmer: Mind. 4 Personen, max. 15 Personen

Einblick ins Almleben - Auf zur Kallbrunnalm im Naturpark Weißbach Der Fährte folgen
Nature Watch Karwendelschlucht

Nature Watch Karwendelschlucht

23. Sep | Ab 07:15
Icon Pin_brown

Hinterautalstraße 422
Scharnitz 6108
Österreich

Scharnitz, 6108

Veranstalter: Naturpark Karwendel

Einen Alpenfluss mit allem was dazugehört erleben; Wasserfälle und Schluchten – und das eingebettet in die schroffen Berge des Karwendel. Eindrucksvolle Ausblicke und interessante Einblicke – all das vermittelt unser Naturpark-Führer an besonderen Aussichtspunkten. Er nimmt die Besucher mit auf eine spannende Entdeckungsreise zwischen Nah und Fern durch eine einzigartige Berglandschaft.Von den Insekten auf der Blumenwiese über größere Bewohner des Karwendel bis zu den imposanten Bergspitzen wie dem Hohen Gleirsch reicht das Spektrum dieser Naturführung. Höhepunkte sind sicher die unterschiedlichen Blickwinkel in die Karwendelbachklamm und die gegenüberliegende Teufelslochklamm. Beim Rückweg entlang der Isar ist mit Glück das Beobachten der Wasseramsel oder des seltenen Flussuferläufers möglich. Treffpunkt: Parkplatz Länd, Scharnitz (vom Bhf. Scharnitz in 5 Minuten erreichbar) Reine Gehzeit: 2-2,5 Std. Höhenmeter/Länge: 135 Hm; 4,5 km Kosten: für Gäste der Olympiaregion Seefeld kostenlos

Nature Watch Karwendelschlucht Der Fährte folgen
Steinbergalmen Brentenjoch (35)

Traumhafte Wanderung in das Kaiserltal gekürt zum Schönsten Platz Österreichs 2016

23. Sep | Ab 07:30
Icon Pin_brown

Kaiseraufstieg 22a
Ebbs 6341
Österreich

Ebbs, 6341

Veranstalter: Tourismusverband Kufsteinerland

Wir starten vom Kaisertal-Aufstieg - 345 Stufen und einen Höhenunterschied von ca. 110m gilt es zu überwinden. Das etwas beschwerliche Treppensteigen wird aber durch die herrlichen Ausblicke auf die Stadt Kufstein und den Hausberg Pendling belohnt. Oben angekommen, gibtr es das berühmte Bilderbuch-Panorama zu bestaunen. Gemütliche, urige Gasthöfe, die idyllisch gelegene Antoniuskapelle, einzigartige Ausblicke auf den Wilden und den Zahmen Kaiser sind die Highlights dieser Wanderung. Wir machen Rast an einem romantischen Gebirgsbach und erfahren vieles über Almfauna und -flora.Kostenlos für Gäste mit der KufsteinerlandCard. Anmeldung bis spätestens 16:30 Uhr am Vortag erforderlich.

Traumhafte Wanderung in das Kaiserltal gekürt zum Schönsten Platz Österreichs 2016 Der Fährte folgen