Zitronenfalter

Gonepteryx rhamni | Insekten

So erkennst du den Zitronenfalter:

  • kann das gesamte Jahr über beobachtet werden, auch an warmen Wintertagen
  • Männchen zitronengelb, Weibchen blassgelb
  • Flügelfärbung recht einfarbig ohne jegliche Zeichnung
  • breite Flügel mit markanten Spitzen

Beschreibung

Die Geschlechter des Zitronenfalters unterscheiden sich deutlich voneinander. Während die Männchen durch ihre leuchtend zitronengelben Flügel schon von weitem auffallen, können die Weibchen mit ihrer blassgelben Färbung auf größere Distanz mit anderen Weißlingen wie dem Großen Kohlweißling verwechselt werden. Bei genauerer Betrachtung sind auf den ansonsten einfarbigen Flügeln kleinere, rötliche Punkte zu erkennen. Diese Art zählt mit 50 mm Flügelspannweite zu den größten heimischen Tagfaltern. Die Flügelform ist besonders typisch, Hinter- und Vorderflügel weisen deutliche Spitzen auf und sind nicht abgerundet wie bei den meisten anderen Tagfaltern.

Image
Zitronenfalter von Schmetterlingsapp Nutzerin Anna S.

Verbreitung

Der Zitronenfalter ist in Österreich weit verbreitet und in allen Bundesländern anzutreffen. Er ist vom Tiefland bis hinauf an die Baumgrenze zu finden.

Lebensraum

Dieser Falter kann zwar in einer Vielzahl an Habitaten angetroffen werden, ist jedoch zur Fortpflanzung auf gehölzreiche Gebiete angewiesen. Dies können sowohl Wälder und Waldränder sein, als auch gut strukturierte Heckenlandschaften und von Sträuchern durchsetzte Wiesen. Innerhalb dieser müssen auch die Raupenfutterpflanzen vorkommen. In Österreich sind dies der Faulbaum (eher feuchte Wälder) und der Kreuzdorn (eher trockene Standorte). Erwachsene Falter suchen aber auch weit abseits davon blütenreiche Wiesen und Gärten auf und sind oftmals auch in Lebensräumen anzutreffen, in denen keine Fortpflanzung stattfindet.

Gefährdung

Der Zitronenfalter gilt in Österreich nicht als gefährdet und ist weit verbreitet.

Besonderheiten

Dieser Falter zählt zu den langlebigsten Schmetterlingen in der heimischen Fauna. Sie erreichen ein Alter von bis zu zwölf Monaten. Er überwintert als erwachsener Falter. Wenn die Temperaturen an sonnigen Wintertagen ansteigen, können vereinzelte Zitronenfalter auch im Winter angetroffen werden.

Jetzt weiterlesen:

Diese 12 Schmetterlinge flattern im November

Die 10 häufigsten Schmetterlinge in deinem Garten

Image
Zitronenfalter von Schmetterlingsapp Nutzer Anton K.
stark gefährdet gefährdet nicht gefährdet Status unbekannt
Austria

Alter
bis 12 Monate

Größe
ca. 5 cm

Flugzeit / Gesangszeit
(Februar) März–Oktober

Verwandte Naturerlebnisse

auf tauchgang im waldmeer

Auf Tauchgang im Waldmeer - In die Tiefen der wundersamen Naturparkwälder versinken

14. Dez. Ab 13:00 |
Oberösterreich
Icon Pin_brown

Wachtbergstraße 28
Weyregg am Attersee 4852
Österreich

Weyregg am Attersee, 4852

Veranstalter: Naturschauspiel Oberösterreich

Gemeinsam tauchen wir in das Waldmeer des Naturpark Attersee-Traunsee ein. Wir werden Teil des Waldes, üben uns in der Kunst des Fährtenlesens und lernen seine Bewohner kennen. Während wir Geschichten über Feen, Kobolde und Zwerge lauschen, basteln wir aus Schätzen des Waldes tolle Erinnerungsstücke. So lernen wir mit Spiel, Spaß und viel Abwechslung den Wald im Kleid der vier Jahreszeiten kennen.
www.naturschauspiel.at

Individuelle Termine für Gruppen ab 7 Personen nach Vereinbarung.

Auf Tauchgang im Waldmeer - In die Tiefen der wundersamen Naturparkwälder versinken Der Fährte folgen
NuP Heidenreichstein Christkind

Wir suchen das Christkind

14. Dez. Ab 15:00 |
Niederösterreich
Icon Pin_brown

Moorbadstraße 4
Schrems 3943
Österreich

Schrems, 3943

Veranstalter: Naturpark Heidenreichstein

Wir zelebrieren das Ende der Saison mit einer mit einer besinnlichen Winterwanderung durch den vielleicht schon verschneiten Naturpark. Möglicherweise entdecken wir sogar das Christkind!

Wir suchen das Christkind Der Fährte folgen
NuP Leiser Berge Erlebniswanderung

Erlebniswanderung am Buschberg

15. Dez. Ab 09:00 |
Niederösterreich
Icon Pin_brown

Gnadendorf 2152
Österreich

Gnadendorf, 2152

Veranstalter: Naturpark Leiser Berge

Welcher Vogel singt da? Was ist das für ein Baum? Von welchem Tier stammt dieser Fußabdruck? Gemeinsam werden wir die Natur in ihrer vielfältigen Schönheit entdecken und suchen Antworten auf unsere Fragen. Im Anschluß besteht die Möglichkeit in der Buschberghütte gemeinsam zu essen.

Erlebniswanderung am Buschberg Der Fährte folgen