Ruhig ist es durch die Pandemie geworden, sogar in den Mega-Skigebieten. Die Tourengeher und Langläufer ziehen trotzdem ihre Spuren, fernab von Sicherheitsabständen und Hygienemaßnahmen.

Doch Distanz wahren und Regeln einhalten heißt es auch bei Mutter Natur, um das Leben von Tieren, Pflanzen und besonders bedrohten Arten zu schützen. So wurde bereits ein Kärntner Jungwald durch Skitourengeher kaputt getreten.

Um die sensible heimische Tier- und Pflanzenwelt nicht aus der Winterruhe oder dem Winterschlaf zu bringen, sollten gekennzeichnete Aufstiegsrouten oder der Pistenrand vorgezogen werden, anstatt querfeldein zu ziehen: in die Winterquartiere von Reh, Fuchs oder Schneehase.

Blühendes Österreich hat recherchiert, wo NaturfreundInnen hierzulande noch dem Wintersport wie damals frönen können. In unberührter Natur. 

1Mieminger Plateau / Tirol

Vor neun Jahren ist man am Mieminger Plateau in Tirol noch Ski gefahren. Dann hat die Region beschlossen, die Lifte in ihrem Skizirkus mit einer Talabfahrt und Anfängerhügel abzubauen und den Wintertourismus nachhaltiger zu gestalten.

Heute gibt es jede Menge Routen zum Skitourengehen und Schneeschuhwandern – und eine fast himmlische Ruhe. Am Sonnenplateau erlebt man in einem unaufgeregten Umfeld, wie sich Winter abseits der Piste und mitten in der Natur wirklich anfühlt.

2Niederthai / Tirol

Image
skifahren geheimtipp oesterreich

Das Ötztal ist eigentlich bekannt für seine DJ-Partys. Wenn man aber von Umhausen (nördlich von Sölden) ein paar Kurven hinauf fährt, kommt man nach Niederthai. Auf 1.500 Meter Seehöhe gibt es abgesehen von einem beschaulichen Bergdorf nur einen Schlepplift-Hügel, Langlaufrundkurse, geführte Skitouren Winterwanderwege und einen Rutschteller-Hügel für die Kleinen.

Wer doch Lust auf sanftes Adrenalin hat, rodelt vom Stuböbele zwei Kilometer ins Tal oder versucht sich beim Eisklettern am gefrorenen Wasserfall in Längenfeld.

 

3Bödele / Vorarlberg

Im Familienskigebiet Blödele in Vorarlberg liegt hauptsächlich Naturschnee, vom höchsten Punkt, dem Hochälpele, führt die längste Abfahrt bis ins denkmalgeschützte Dorfzentrum von Schwarzenberg. Die Schindelbelag-Holzhäuschen sind Kult, das Naturschutzgebiet Fohramoos für Schneeschuhwanderungen mit Blick auf den Bodensee und Langlaufloipen einen Ausflug wert.

Aufs Bödele kommt man am besten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Beim Kauf einer Skitageskarte gibt's die Fahrkosten rückerstattet. Ab Dornbirn fährt ein Bus im Halbstundentakt – in 15 Minuten ist man dort.

4Johnsbach / Steiermark

Eine Skitour im steirischen Johnsbach ist ein Naturerlebnis der besonderen Art. Rund um das Bergsteigerdorf, das sich nachhaltigem Alpintourismus verschrieben hat, gibt es eine Vielzahl an Touren mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Kurz und einfach ist die auf den Gscheideggkogel, ein Tiefschnee-Joker jene auf den Spielkogel, auf den Festkogel und den Lugauer ist es anspruchsvoller. Weil viele Skitouren durch den Gesäuse-Nationalpark gehen und die dort lebenden Tiere in ihrem natürlichen Umfeld tangieren, muss man sich unbedingt an die Schneestangen-Markierungen halten.

-----------------------------

Wandern wie früher oder doch lieber auf Spurensuche im Biberrevier? Tausende Veranstaltungen bringen Naturhungrige zu den schönsten Plätzen Österreichs.

5Mallnitz / Kärnten

Image
skifahren geheimtipp oesterreich

In Mallnitz ist das Wintersporterlebnis emissionsfrei. Das Bergsteigerdorf im Nationalpark Hohe Tauern hat sich der sanften Mobilität verschrieben. Der Intercity hält im Bahnhof, das Auto kann man während des Aufenthaltes getrost am Ortsrand stehen lassen. Kostenloses Shuttleservice zu den Unterkünften ist hier selbstverständlich.

Auf den Ankogel geht es mit dem Gratis-Skibus, Tourengeher und Langläufer werden mit dem Taxi zu den Loipen gebracht. Die Hälfte des Skigebietes ist mit Naturschnee bedeckt, deshalb ist der Ankogel auch ein Freerider-Geheimtipp.

6Unterberg / Niederösterreich

Der Unterberg ist das niederösterreichische Naturschneeparadies – da fällt der Schnee wahrlich noch vom Himmel. Die Heimat von Ex-Skirennläuferin Michaela Dorfmeister ist eine Autostunde von der Bundeshauptstadt entfernt und somit der „Ski-Nahversorger“ der Wiener. Ein kostenloser Bus sammelt alle mit Voranmeldung ein, die mit dem Zug anreisen, auf dem Parkplatz Drahtal kommen dann auch die Autofahrer dazu. Denn zu den Pisten geht’s nur mit dem Zubringerbus: umweltfreundlich und entspannt. Auch wunderbar für Tourengeher und Funparker.

7Hinterstoder / Oberösterreich

Hinterstoder im Süden von Oberösterreich gehört ebenfalls zu jenen Dörfern, die auf sanft-mobilen Urlaub setzen und das Auto stehen lassen. Das braucht man in diesem „Schneeloch“ auch nicht, denn hier gibt es so viel weißes Gold, dass man gar nicht dazukommt, mit dem Auto zu fahren. Auf dem Hütterer Höss-Plateau ist alles da, was man für einen Winterurlaub braucht: Kids- und Snow Park und die Stoderer Höhenloipe. Das Hinterstoder Skigebiet ist familiär und übersichtlich – das allein ist schon sehr beruhigend.

8Weißensee / Kärnten

Image
Skifahren-Geheimtipp für Österreich

"Slow Wintersports" ist am Weißensee in Kärnten die Devise. Der Skibus bringt die Genusssportler von allen Orten rund um den See zur Bergbahn-Talstation. Wer nicht den Hang hinunter wedeln will, hat andere Möglichkeiten, sich auszutoben. Mit Ballonreifen-Fatbikes auf beschneiten Waldwegen fahren und bei Vollmondwanderungen mit einem Naturparkranger die Winterlandschaft bei Nacht entdecken. Oder am zugefrorenen See, auf einer der größten Natureisflächen Europas, die Kuven schwingen. In der Weißenseer Unterwasserwelt sieht man Fischschwärme, versunkene Bäume und ungefähr 20 Meter weit.

9Neukirchen am Großvenediger / Salzburg

Auf der Salzburger Seite der Hohen Tauern, ebenfalls im Nationalpark, liegt Neukirchen am Großvenediger. Dort fährt man mit der Aussicht auf den höchsten Salzburger Berg (über 3.600 Meter) in einem der umweltfreundlichsten Skibetriebe des Landes. Der Großteil des Stromes für die Bergbahnen kommt aus einer Photovoltaik-Anlage, aus dem höchstgelegenen Solarkraftwerk Europas. Und natürlich steht auch hier, ebenso wie bei allen österreichischen Alpine Pearls-Mitgliedern, sanfte Mobilität im Mittelpunkt: Shuttle-Service und Gratis-Skibus sichern die naturverbundene Form des Reisens.

10Werfenweng / Salzburg

Image
skifahren geheimtipp oesterreich

Das Salzburger Werfenweng macht seine Gäste „schneller langsam“. Zum Urlaubsstart werden sie vom Bahnhof Bischofshofen abgeholt und mit klimaneutralen E-Autos ins Hotel gebracht. So probiert man gleich einmal die neue Art zu fahren aus und zahlt dafür – rein gar nichts! Stattdessen tankt man in der intakten Salzburger Natur erneuerbare Energie. Beim Pistenwedeln, Schneeschuhwandern oder Pferdeschlittenfahren, Paragleiten, Eislaufen oder Rodeln auf der Köpfl-Flitzer-Rodelbahn.

Wissen, wo der Hase läuft.

1.000 Infoseiten und 4.000 Ausflugstipps zur Natur in Österreich. Jetzt registrieren auf Österreichs größter Plattform für Naturerlebnisse!

Hier registrieren

Verwandte Lexikon Artikel

Ackersutte

Sutte / Ackersutte

Lebensräume
Klein und oft kurzlebig, sind sie wichtiger Überlebensraum und werden immer seltener...
Sutte / Ackersutte
Ponys auf der Wiese

Fettweide der Tieflagen

Lebensräume
Fettweide der Tieflagen hat keine spezifischen Ansprüche an den Boden, d.h. er kommt sowohl auf saurem als auch auf kalk- und basenreichem Untergrund vor.
Fettweide der Tieflagen
Durch die Aufgabe der Beweidung entsteht eine Rasenbrache, das heißt, hochwüchsige Gräser und Sträucher und schließlich Bäume kommen auf.

Halbtrockenrasen-Brache

Lebensräume
Basenreiche Halbtrockenrasenbrachen stehen in ihrer Artenzusammensetzung dem Ursprungstyp, den gemähten oder beweideten Halbtrockenrasen sehr nahe.
Halbtrockenrasen-Brache

Verwandte Naturerlebnisse

waldbaeume

Im Waldkammergut

3. März Ab 23:00 |
Oberösterreich
Icon Pin_brown

Reindlmühl 1
Neukirchen 4814
Österreich

Neukirchen, 4814

Veranstalter: Naturpark Attersee-Traunsee

IM WALDKAMMERGUT®
Auf verschiedenen Routen mit Förster Poidl Putz unterwegs im Aurachtal

Poidl teilt mit uns sein Wissen über die Funktionen des Waldes, Pflege, Schutz und vielfältige Nutzung der Bäume; über Jagd und Wild, Vogel- und Naturschutz, sowie Tiere, Pflanzen und Kräuter im Naturpark Attersee-Traunsee. Auch gehen wir der Frage nach, wie der Wald in der Blütezeit der Salzgewinnung genutzt wurde und wie heute und welche aktuellen Veränderungen besonderen Einfluss auf den Wald haben. Die Führungen bieten durch die jeweilige Anpassung an aktuelle Forstarbeiten, Jahreszeit und Witterung besonders viel Abwechslung.

Eine Führung im Rahmen von Naturschauspiel.

 

Diese Führung kann ab 7 Personen individuell gebucht werden.

 

Anfrage: Leopold Putz, Mobil: 0664-5456516, Email: leopold.putz@bundesforste.at

Kosten: Kinder 5 €, Erwachsene 10 €

Im Waldkammergut
Der Fährte folgen
Schneeschuhwandern

Schneeschuhwanderung mit einem Biosphärenpark-Ranger

4. März Ab 09:00 |
Kärnten
Icon Pin_brown

Turracherhöhe 178
Turracherhöhe 8864
Österreich

Turracherhöhe, 8864

Veranstalter: Biosphärenpark Nockberge

Eine Schneeschuhwanderung mit dem Biosphärenpark-Ranger garantiert ein abenteuerliches und genussvolles Erlebnis abseits der Pisten durch die winterlichen Zirbenwälder. Inhalte der Tour sind Überlebensstrategien von Tieren und Pflanzen, insbesondere der Zirbe. Der Ranger sorgt für die passende Ausrüstung, gibt Informationen über den richtigen Umgang mit LVS-Geräten und erzählt viel Wissenswertes über den Biosphärenpark.

Schneeschuhwanderung mit einem Biosphärenpark-Ranger
Der Fährte folgen
Kellerviertel Heiligenbrunn

An der Wiege des Uhudlers

4. März Ab 13:00 |
Burgenland
Veranstalter: Naturpark in der Weinidylle

Im historischen Kellerviertel lernen sie den Ort, wo der Uhudler herkommt und gedeiht kennen. Die Geschichte der strohgedeckten Keller reicht über 200 Jahre zurück. Stroh, Holz und Lehm waren die Baustoffe, die am Ort zur Verfügung standen. Sie erfahren Wissenswertes über den Uhudler und die Gegend in der er gekeltert wird. Veranstaltungen die das Weinjahr begleiten, tragen zur Erhaltung dieser Kulturgüter bei.

Pro Erwachsenen: 3€ exkl. Uhudlerverkostung

Termine: Nach Vereinbarung Montag-Samstag (an So und Feiertagen keine Führung)

1h mit Verkostung 1,5h

mind. 5 Personen, max. 40 Personen

Tel. 0660 1905053

Johannes-krammer@aon.at

www.heiligenbrunn.at/ort/weinbau-und-kellerverein/

An der Wiege des Uhudlers
Der Fährte folgen