Weißt du, wie ein Tagpfauenauge aussieht? Lerne unsere heimische Schmetterlingsvielfalt kennen und bestimme die schönen Insekten mit der App "Schmetterlinge Österreich", die Blühendes Österreich in Zusammenarbeit mit GLOBAL 2000 entwickelt hat. So wirst du zum Schmetterlingskenner und leistest einen wertvollen Beitrag zum Erhalt der österreichischen Schmetterlingsvielfalt! PLUS: Hier findest du einen Überblick der wichtigsten Schmetterlinge in Österreich mit Namen und Bildern!

Der moderne "Schmetterlingsjäger" geht ausschließlich mit seinem Smartphone auf die Pirsch und krümmt keinem Schmetterling einen Flügel. Mit der App "Schmetterlinge Österreich" kannst du heimische Tag- und Nachtfalter fotografieren, die Bilder hochladen und direkt mit der Community teilen.

Schmetterlinge bestimmen - die Community hilft

Kleiner Fuchs, Aurorafalter oder Osterluzeifalter? Die wachsende App Community kann dir bei der Bestimmung der fotografierten Schmetterlinge helfen. Und wenn du selbst über ein ausgeprägtes Schmetterlingswissen verfügst, kannst du auch anderen App Userinnen und User bei der Bestimmung der Schmetterlinge behilflich sein.

Für ein gelungenes Schmetterlingsporträt kannst du gleich hier die Schmetterlings-App passend zu deinem Betriebssystem herunterladen.

 

 

Die wichtigste aller Regeln beim Fotografieren lautet: Lass' sie leben! Jeder Schmetterling sollte geschützt werden, denn Bestand und Artenvielfalt der schönen Insekten sind ein wichtiger Indikator für ein intaktes Ökosystem. Dass es dem Schmetterling allerdings aktuell nicht gut geht, beweisen alarmierende Zahlen. Demnach gilt die Hälfte der heimischen Tag- und Nachtfalter in Österreich als gefährdet.

Früher erkundete man noch mit Oma und Opa, Mama und Papa Wiesen und Wälder. So wurde von Generation zu Generation wertvolles Wissen weitergegeben. Die Namen von Blumen, Bäumen und Schmetterlingen lernten Kinder quasi im Vorbeigehen, beim Spielen im Wald. Hand in Hand mit einer schleichenden Entfremdung zur Natur geht auch die natürliche Wissensweitergabe verloren. Das Resultat: Die wenigsten Menschen können einen Admiral von einem Aurorafalter unterscheiden.

Mit der App können Schmetterlinge bestimmt sowie Sichtungsort und –zeitpunkt vermerkt werden. Und wenn man sich nicht sicher ist, welcher Schmetterling einem da vor die Linse flattert, fragt man einfach die App Community um Rat. Denn hier tummeln sich zahlreiche Gleichgesinnte, Kenner und Schmetterlingsfans, die bereits ein geschultes Auge haben und viele Schmetterlinge auf Anhieb erkennen.

App "Schmetterlinge Österreichs" hebt ab

Seit letztem Jahr ist die Schmetterlings-App als gratis Download im iTunes und Android Store verfügbar. Seitdem haben rund 11.000 Schmetterlingsfans die App heruntergeladen, fast 6.000 Schmetterlinge wurden fotografiert und 108 unterschiedliche Arten gemeldet. Mit der App "Schmetterlinge Österreichs" ruft Blühendes Österreich zur ersten Schmetterlings-Volkszählung auf und gemeinsam mit euch soll das größte Schmetterlingsportal im deutschsprachigen Raum entstehen. Blättere durch die Galerie unserer heimischen Schmetterlinge.

 

Citizen Science: Wir sind Wissenschaft

Die App "Schmetterlinge Österreichs" soll nicht nur Wissen vermitteln, sondern auch Wissen ermöglichen. Denn auf Basis der gesammelten Schmetterlingsbilder können wertvolle Erkenntnisse über Arten und Bestand der heimischen Schmetterlinge gezogen werden. Somit haben diese Fotos auch einen direkten wissenschaftlichen Nutzen. Die Bilder schaffen nicht nur Wissen, sondern auch Wissenschaft!

Weitere Links für mehr blühende und flatternde Vielfalt:

Presseinformation Schmetterlingsgarten
Bestimmungshilfe der 20 häufigsten Arten im Garten – zum Artikel

Schmetterlingsgärten Überall – ein Gastkommentar von Ute Woltron
10 Tops und Flops für deinen Schmetterlingsgarten – zu den Tipps
Tipps und Tricks für deinen Schmetterlingsgarten – zum Artikel
Presseinformation_Ausgeflattert_II

Report Ausgeflattert II_im Burgenland, Niederösterreich, der Steiermark und Wien – zum Download
Report_Ausgeflattert – zum Download
Citizen Science Report 2016 – zum Download
Schmetterlings App – zum Download

 So bestimmst du einen Schmetterling – zum Artikel
Blühendes Österreich – Was wir tun
Bedrohte Lebensräume – Was wir schützen

Verwandte Lexikon Artikel

Artenreiche Blühfläche mit Kornblumen, Kamille und Kornrade

Was ist Biodiversität?

Wissen
Blühendes Österreich setzt sich für den Erhalt von Artenvielfalt ein!
Was ist Biodiversität?
Blaumeise

Blaumeise

Vögel
Hier in unserem Naturlexikon erfährst du Wissenswertes rund um die Blaumeise.
Blaumeise
Fischotter

Fischotter

Säugetiere
Als Anpassung an ihren aquatischen Lebensraum ist der Körper des Fischotters sehr schlank und stromlinienförmig. Mit bis zu einem Meter Körperlänge der Männchen erreichen sie auch stattliche Dimensionen, wenngleich es schon einiges an Glück bedarf, um diesen meisterhaften Fischjäger in freier Wildbahn zu begegnen. Die Färbung des Fells ist sehr einheitlich dunkelbraun, lediglich Kehle, Brust und Bauch heben sich hell davon ab. Der Kopf ist flach und breit mit einer stumpfen Schnauze, kurzen Ohren und langen Barthaaren. Wie sein Name schon verdeutlicht besteht seine Hauptnahrung aus Fischen. Er ist jedoch grundsätzlich nicht wählerisch und frisst genauso Muscheln, Amphibien, Wasservögel oder kleinere Säugetiere.
Fischotter

Verwandte Naturerlebnisse

Wandern und baden im Karlbad

Wandern und baden im Karlbad

22. Aug. | Ab 05:00
Icon Pin_brown

Ebene Reichenau 117
Reichenau 9546
Österreich

Reichenau, 9546

Veranstalter: Biosphärenpark Nockberge

Zwischen sanften Hügelkuppen wandern Sie in Begleitung eines Biosphärenpark-Rangers zum Gipfel der Eisentalhöhe. Weiter geht es in Richtung Karlbad, dem ältesten Bauern-Heilbad Österreichs. Als kulinarischer Abschluss wird ein hausgemachter Nudelteller aufgetischt.

Wandern und baden im Karlbad Der Fährte folgen

Errichtung von Trockensteinbauten

22. Aug. | Ab 06:30
Veranstalter: Wein- & Obstbauschule Krems

Um Haus, Hof, (Bauern)garten oder Nutzflächen haben oder möchten Sie eine Steinmauer? Sie interessieren sich für die ökologischen sowie wirtschaftlichen Vorteile von Trockensteinmauern und wollen Nützliches mit Schönem nach uralter Handwerkskunst verbinden? In drei Tagen er-lernen Sie praktisch den Bau einer Trockensteinmauer an Böschungen, ergänzt um ein Nutz- oder ökologisches Element (z.B. Kräuterspirale, Sitzbank oder Stiege, Nischen und Rundbögen, Nützlingshotel). Zusätzlich: Bauplanung, Materialberechnung, technische Einführung, Bildvortrag über die vielfältige Welt der Trockensteinmauern.
Beitrag 190,- € inkl. Unterlagen & Verpflegung.

Terminänderungen bei Schlechtwetter möglich.

Errichtung von Trockensteinbauten Der Fährte folgen
Ins ewige Eis Gletscherlehrweg

Ins ewige Eis – kalte Riesen in heißen Zeiten – Gschlösstal

22. Aug. | Ab 06:30
Icon Pin_brown

Tauer 22
Matrei in Osttirol 9971
Österreich

Matrei in Osttirol, 9971

Veranstalter: Nationalpark Hohe Tauern

Diese anspruchsvolle Tagestour beginnt mit der gemeinsamen Taxifahrt vom Matreier Tauernhaus zum Venedigerhaus. Von dort aus startet man den Aufstieg Richtung Gletscher. Vorbei am Salzbodensee und dem bekannten Auge Gottes, ein kleiner dreieckiger See mit runder Wollgrasinsel, erzählt Ihnen der Nationalpark-Ranger Interessantes über die Entstehung und Bedeutung der Gletscher. Am höchsten Punkt der Wanderung angekommen zeigen sich die eisigen Gipfel der Venedigerguppe in ihrer vollen Pracht, bevor man den Abstieg über den Kesselkopf antritt. Dauer: 08:30 bis 16:00 Gesamtgehzeit: ca. 6,5 Stunden Höhenmeter: ca. 800 m Treffpunkt: Matreier Tauernhaus Kosten inkl Taxi (einfache Fahrt): Erwachsene: €25,00 Ausrüstung: Feste Bergschuhe, Regen-/Sonnenschutz, Getränk, Jause

Ins ewige Eis – kalte Riesen in heißen Zeiten – Gschlösstal Der Fährte folgen