Ein englischer Rasen kann gar nix – er hat weder fürs Auge noch für die Tierwelt was zu bieten. Ganz anders schaut’s auf der Blumenwiese aus: bunte Blüten in allen Farben und wunderschöne Schmetterlinge finden hier Nahrung und Unterschlupf. ″die umweltberatung″ gibt Tipps zum Bepflanzen und Pflegen schmetterlingsfreundlicher Wiesen.

Die Zahlen sprechen für sich: Während ein monotoner Zierrasen höchstens 3 Tagfalterarten beherbergt, tummeln sich in einer vielfältigen Wiese bis zu 50 Arten. Und die Blumenwiese ist nicht nur bunter und belebter, sie macht dabei auch noch weniger Arbeit! Denn so eine Wiese soll nur zweimal jährlich gemäht werden, sie braucht keinen Dünger und keine Bewässerung.

Sonniger Fleck gesucht

Lege die Schmetterlingswiese in einer sonnigen Lage an, denn Schmetterlinge brauchen viel Sonne. Wenn die Naturwiese auf einer ehemaligen Rasenfläche entstehen soll, ist es notwendig, die Grasnarbe mit der Grünlandfräse umzubrechen, zu entfernen und den Boden gut zu lockern. Denn Wiesenblumen können in einer dichten Grasnarbe nicht aufkeimen.

Blumenwiesen mögen’s mager

Wenn der Boden zu viele Nährstoffe enthält, setzen sich hauptsächlich die Gräser durch und nur einige wenige Blumen können wachsen. Die Voraussetzung für eine artenreiche Naturwiese ist also nährstoffarmer, „magerer“ Boden. Das Abmagern des Bodens braucht Zeit. Dazu wird das Düngen und Bewässern eingestellt und das Mähgut entfernt. Um den Abmagerungsprozess anzukurbeln, kannst du Sand oder feinen Kies in den Boden einarbeiten.

Bunte Mischung für Insekten

Damit Schmetterlinge, Bienen und andere Insekten auch in der Zeit des Abmagerns Nahrung finden, kannst du Blumen für eine „Fettwiese“ pflanzen.  Zum Beispiel:

  • Echte Schafgarbe
  • Wiesen-Margerite
  • Wiesen-Storchschnabel
  • Wiesenglockenblume
  • Wiesen-Bocksbart
  • Wiesenflockenblume
  • Wiesen-Labkraut

 

Auf magerem Boden in der „Magerwiese“ gedeihen:

  • Gewöhnlicher Hornklee
  • Feld-Thymian
  • Acker-Witwenblume
  • Wiesen-Salbei
  • Knäuel-Glockenblume
  • Skabiosen-Flockenblume
  • Kartäusernelke
  • Wilde Möhre

Bio-Qualität aussäen

Die geeignete Zeit für die Aussaat ist im Spätsommer und im späten Frühjahr. Das Saatgut für Blumenwiesen ist im Fachhandel erhältlich. Unternehmen, die auf den jeweiligen Standort abgestimmte Saatgutmischungen in Bio-Qualität anbieten, sind auf der Website von "die umweltberatung" gelistet: Bio-Saatgut und Bio-Jungpflanzen 

Stück für Stück mähen

Mähe die Wiese zu unterschiedlichen Zeitpunkten und nur in Teilabschnitten, damit sich Tiere aus dem frisch gemähten Abschnitt in einen ungemähten zurückziehen können. Die Magerwiese bekommt nur einmal im Jahr einen Schnitt verpasst, die Fettwiese zweimal. Da Wiesenblumen nicht gerne niedergetreten werden, kannst du - je nach Größe der Schmetterlingswiese - Wege hineinmähen oder die Wiese von vornherein mit einem Weg anlegen.

Nicht zu kurz schneiden

Auch wer keine Blumenwiese hat, kann den Insekten Gutes tun: Den Rasenmäher nicht auf maximale Schnitttiefe einstellen - so können sich einige Blumen im Lauf der Zeit auf häufiges Mähen einstellen und trotzdem blühen.

Der Balkon als Schmetterlingsmagnet

Auf dem Fensterbrett und am Balkon sind blühende Kräuter ein Schmetterlingsmagnet, zum Beispiel Lavendel, Thymian, Dost und Dille. Anregungen zur vielfältigen Bepflanzung von Blumenkisterln bietet "die umweltberatung" im Poster „Buntes, Duftendes und Essbares vom Fensterbrett“: Poster-Download

Gemütliches Platzerl für den Winter

Im Herbst den Garten fein säuberlich aufzuräumen, nimmt den Tieren die Chance auf einen guten Platz zum Überwintern. Lass’ also ungemähte Wiesenabschnitte stehen und schneide die Stauden bis zum Frühling nicht zurück, denn die Stängel bieten Schmetterlingsraupen und anderen Insekten Platz zum Überwintern.

Ab in den Liegestuhl

"die umweltberatung" informiert über Wege zum Schmetterlingsparadies. Weniger mähen bedeutet mehr Zeit fürs Zurücklehnen und genießen – viel Spaß!

Zeig' her deinen Schmetterlingsgarten und gewinne!

Zwischen 3. und 26. Juli 2020 Schmetterlinge im Garten fotografieren, in die App „Schmetterlinge Österreichs“ hochladen und so einen wissenschaftlichen Beitrag leisten. Mit Gewinnspiel! Jedes Foto zählt!

Hier mitflattern

Verwandte Lexikon Artikel

Knollen-Brandkraut

Knollen-Brandkraut

Blumen & Gräser
Weshalb das Knollen-Brandkraut stark gefährdet ist und woher der Name abstammt, kannst du hier nachlesen!
Knollen-Brandkraut
Tatarischer Meerkohl

Tatarischer Meerkohl

Blumen & Gräser
Wo ist der einzige Standort des Tatarischen Meerkohls in Österreich? Erkunde es in unserem Steckbief!
Tatarischer Meerkohl
die brennnessel 2019

Große Brennnessel

Blumen & Gräser
Das Jucken auf unserer Haut, verursacht durch ihre mit langen Brennhaaren besetzte Nesselblätter, kennen wir nur zu gut. Aber kaum eine Pflanze ist so vielseitig verwendbar wie die Große Brennnessel.
Große Brennnessel

Verwandte Naturerlebnisse

no reuse OEBF Gernot 20140411 Wienerwaldsee Graureiher kl

Naturpark Spechtl'n im Sommer

10. Juli Ab 16:30 |
Niederösterreich
Icon Pin_brown

Purkersdorf 3002
Österreich

Purkersdorf, 3002

Veranstalter: Naturpark Purkersdorf-Sandstein-Wienerwald

Graureiher, Biber, Eisvogel & co. - die etwas andere Tour auf den Spuren der Wienflussbewohner 2020Ein bisserl Vogerl schauen, den markanten Nagespuren eines Vierbeiners folgen und (wenn es richtig heiß ist) ein wenig am Wienfluss forschen... Spaß garantiert! Gleichzeitig informiert euch unser Ornithologen über den Lebensraum Fließgewässer und dessen Bewohner.
MindestteilnehmerInnen: 8 Personen
Anmeldung im Naturparkbüro bis 7.7.2020

Naturpark Spechtl'n im Sommer
Der Fährte folgen
no reuse 20 irrlichter und moorgeister

Irrlichter und Moorgeister

10. Juli Ab 17:00 |
Oberösterreich
Icon Pin_brown

Ibm 52
Eggelsberg 5142
Österreich

Eggelsberg, 5142

Veranstalter: Naturschauspiel Oberösterreich

Wenn sich die nächtliche Finsternis über das Land legt, machen wir uns auf ins Ibmer Moor. In diesem größten Moorkomplex Österreichs finden seltene Tiere und Pflanzen ideale Lebensbedingungen. Wir spüren im Laternenschein die beeindruckende Stimmung und Mystik dieser sagenumwobenen Urlandschaft und ergründen so manches Moorgeheimnis.
www.naturschauspiel.at
Individuelle Termine für Gruppen ab 7 Personen nach Vereinbarung.

Irrlichter und Moorgeister
Der Fährte folgen
no reuse Campfire Talk

Campfire Talk - jeden Freitag im Juli und August

10. Juli Ab 18:00 |
Steiermark
Icon Pin_brown

Gstatterboden 105
Johnsbach 8912
Österreich

Johnsbach, 8912

Veranstalter: Nationalpark Gesäuse GmbH

Ein/e Nationalpark Ranger/in und ein Berufsjäger oder Förster der Steiermärkischen Landesforste berichten von ihrer täglichen Arbeit. In gemütlicher Runde werden am Lagerfeuer bei einer Verkostung von Gesäuse-Schmankerln weitere Fragen beantwortet.
Die Lagerfeuer-Treffen finden im Juli und August regelmäßig jeden Freitag statt!

Treffpunkt: Campingplatz Forstgarten, Gstatterboden

Kosten: kostenlos

Dauer: ca. 1 Stunde

Anmeldung: keine Anmeldung erforderlich

Bitte beachten: Barrierefrei

Campfire Talk - jeden Freitag im Juli und August
Der Fährte folgen