Ob auf Balkonien oder im Gartenparadies: Wer zählt die meisten Schmetterlinge? Welche drei Schmetterlingsarten segeln dieses Jahr auf das Siegerpodest?

Bereits zum vierten Mal in Folge rufen GLOBAL 2000 und Blühendes Österreich zur Schmetterlingsinventur auf.

“Man schützt nur, was man kennt.” - frei nach Konrad Lorenz werden von 3. bis 26. Juli 2020 die flatterhaften Schönheiten mittels kostenloser Schmetterlingsapp dokumentiert.

Das Bestimmen der Schmetterlinge und der Austausch mit der Community machen nicht nur Spaß – die gesammelten Daten helfen auch der Wissenschaft für den Schutz der Falter. Schließlich gilt in Österreich fast jede zweite Art als bedroht oder gefährdet.

„Das Insektensterben ist in aller Munde und gerade Schmetterlinge gelten als gute Indikatoren für die Qualität gewisser Umweltfaktoren. Die Schmetterlingszählung in Österreichs Gärten trägt wesentlich dazu bei, wissenschaftliche Fakten aus Dörfern und Städten zusammenzutragen. Darauf aufbauend können gezielte Maßnahmen zum Schutz unserer Schmetterlinge auch in Siedlungsgebieten besser geplant und umgesetzt werden. Ich hoffe auch heuer auf eine rege Beteiligung“, ruft DI Dr. Helmut Höttinger, wissenschaftlicher Betreuer der App und Schmetterlingsexperte, zum Mitmachen auf.

Auf Schmetterling-Safari im eigenen Garten – so funktioniert´s

Lade dir einfach die kostenlose Schmetterlingsapp herunter. Wähle die Option “Garten” aus. Öffne diese und fotografiere einen Schmetterling. Du kannst das flatterhafte Modell innerhalb der App bestimmen.

Wenn du dir nicht sicher bist, welche Falterart dir die Ehre gab, hilft dir die verlässliche Community beim Benennen deiner Sichtung. 

Seit 2019 gibt es auch die Desktop Version www.schmetterlingsapp.at. Die NutzerInnen können ihr Foto noch in Ruhe bearbeiten und anschließend über den PC oder Laptop hochladen. 

Zu gewinnen gibt es REWE Group Gutscheine, GLOBAL 2000 Gartenboxen und Eintrittskarten für den Tiergarten Schönbrunn.


Den Rüssel vorne: die Gewinner vom Vorjahr

Im letzten Sommer gaukelten 9.957 Tagfalter und 2.451 Nachtfalter durch Österreichs Gärten. Falter-Eldorado war Niederösterreich, dicht gefolgt von der Steiermark und Kärnten. 

316 Beobachtungen stammten alleine von Sabine Gasparitz aus der Steiermark:

„Ich liebe die Natur und versuche im Bereich meiner Möglichkeiten alles zu tun, um die Artenvielfalt zu erhalten. Mit meinen Fotos in der Schmetterlingsapp möchte ich die Faszination dieser wunderbaren Geschöpfe ein wenig festhalten, in der Hoffnung, dass sie uns noch lange erhalten bleiben und dass viele junge Menschen und kommende Generationen auch noch die Artenvielfalt unserer Natur und unsere Schmetterlinge kennenlernen dürfen“, erklärt Sabine Gasparitz ihre Motivation für die Erforschung der flatternden Schönheiten. 

"Wir freuen uns über alle, die auch heuer wieder fleißig mitzählen und so dem Naturschutz und den Schmetterlingen eine starke Stimme geben“,

bedankt sich Ronald Würflinger, Geschäftsführer von Blühendes Österreich.

 

Tischlein deck dich: So lockst du die fragilen Schönheiten in deinen Garten 

Schmetterlinge fliegen auf duftende, wilde Kräuter wie Lavendel, Thymian aber auch blühende Brombeeren und Himbeeren. Entgegen seinem Ruf, ein helfender Schmetterlingsmagnet zu sein, schadet der Schmetterlingsflieder den Faltern.

Auch blühende Hecken lassen die Schmetterlinge einen Kurzbesuch abstatten oder ihre Raupenkinderstube einrichten. In wilden Ecken im Garten fühlt sich der Nachwuchs ebenso "raupenwohl".  

Jede(r) kann eine Arche Noah für Insekten schaffen – das beweist die Gewinnerin des Fotobewerbs vom GLOBAL 2000 Nationalparkgarten 2020 mit ihrem blühenden Schlaraffenland auf der Stadtterrasse. 

Englischer Rasen, Thujenhecken oder nektar- und pollenfreie Blüten wie Forsythien sorgen draußen für gähnende Leere. Giftspritzerei tut ihr Übriges. 

Image
Nationalparkgarten Gewinnerin Sieglinde

Kommentare

Ich bin mit dabei bei der Schmetterlingsgarten-Zählung!
Silvie
07.07.2020

Amtsschimmel oder wilder Hengst?

Wilder Hengst! Dann bist du auf Österreichs größter Plattform für Naturerlebnisse genau richtig.

Jetzt registrieren

Verwandte Lexikon Artikel

Hainschwebfliege beim Blütenbesuch

Hainschwebfliege

Insekten
Wie du diese Schwebfliegen-Art einfach von ihren etwa 900 Verwandten unterscheidest und was sie so nützlich macht, erfährst du hier...
Hainschwebfliege
Schwarzfleckiger Grashüpfer

Schwarzfleckiger Grashüpfer

Insekten
Heiß und trocken liebt es diese Heuschrecke, warum sie in Österreich gefährdet ist, erfährst du hier.
Schwarzfleckiger Grashüpfer
Rotleibiger Grashüpfer

Rotleibiger Grashüpfer

Insekten
Wusstest du, dass diese Wiesenheuschrecke bis in den hohen Norden Europas hüpft? Das und noch vieles mehr, kannst du in unserem Steckbrief nachlesen!
Rotleibiger Grashüpfer

Verwandte Naturerlebnisse

Titelbild Fallback

Beobachtungsabend: Meteorschauer der Perseiden

12. Aug. Ab 18:00 |
Niederösterreich
Icon Pin_brown

Hernstein 2560
Österreich

Hernstein, 2560

Veranstalter: Biosphärenpark Wienerwald

Gemeinsamer Beobachtungsabend des alljährlichen Meteorschauers der Perseiden. Das Rahmenprogramm für den Abend ist eine Kometen-Schnitzeljagd für Familien.
Bei Schlechtwetter kann die Veranstaltung kurzfristig abgesagt werden. Im Zweifelsfall informieren Sie sich bitte telefonisch eine Stunde vor Beginn der Veranstaltung, ob diese stattfindet.

Veranstalter: Biosphärenpark-Bildungspartner SCI.E.S.COM/TALENTE.CAMPUS.HERNSTEIN

Beobachtungsabend: Meteorschauer der Perseiden
Der Fährte folgen
Sonnenaufgang

3D - Filmerlebnis Biosphärenpark Nockberge

12. Aug. Ab 18:30 |
Kärnten
Icon Pin_brown

Turracher Höhe 24
Ebene Reichenau 9565
Österreich

Ebene Reichenau, 9565

Veranstalter: Biosphärenpark Nockberge

Lassen Sie sich von unserem preisgekrönten 3D-Film zu den wundervollsten Plätzen im UNESCO-Biosphärenpark entführen: Staunen Sie über die atemberaubende Tierwelt und erfahren Sie mehr über die einmalige Flora!

3D - Filmerlebnis Biosphärenpark Nockberge
Der Fährte folgen
no reuse Fledermauswanderung

Fledermauswanderung

12. Aug. Ab 22:00 |
Wien
Icon Pin_brown

Wien 1130
Österreich

Wien, 1130

Veranstalter: Forst- und Landwirtschaftsbetrieb der Stadt Wien

Diese abendliche Führung widmet sich den nachtaktiven Tieren, allen voran den Fledermäusen. Der Weg führt dabei über die Stockwiese zum Grünauer Teich. Dort werden mittels Ultraschalldetektoren Fledermäuse aufgespürt. Mit etwas Glück lässt sich der "Große Abendsegler" beobachten, der als typischer Baumbewohner in alten Spechthöhlen sowie in Nistkästen und Gebäuden lebt.
Die Exkursion wird teilweise über nicht befestigte Wege geführt. Daher wird die Mitnahme eines Kinderwagens nicht empfohlen.

Bei plötzlichem Schlechtwetter, wie zum Beispiel Sturm, kann die Exkursionsleitung die Veranstaltung am Beginn beziehungsweise währenddessen aus Sicherheitsgründen absagen.

Der genaue Treffpunkt und die genauen Zeiten werden bei der Anmeldung bekanntgegeben.

Fledermauswanderung
Der Fährte folgen