Wo tummelte sich 2020 das große Flattern? Die Ergebnisse der Citizen Science Aktion “Zeig her deinen Schmetterlingsgarten” überraschen die treue Schmetterlingslobby.

Von 3. bis 26. Juli 2020 riefen Blühendes Österreich und GLOBAL 2000 auf, die filigranen Schönheiten in den Gärten Österreichs dank der Schmetterlingsapp zu dokumentieren. 15.591 Meldungen gingen dank 1.400 freiwilligen Schmetterlingsforschern ein.

Die Falter sind schließlich nicht nur schön anzusehen, sie sind wichtige Bestäuber für unser Obst und Gemüse.

Geht´s den Schmetterlingen gut, geht´s den Menschen gut! Aufgrund der Datenerhebung der letzten vier Jahre können Schutzmaßnahmen für die filigranen Bestäuber initiiert werden. 

Österreichs Gärten sind ein wichtiger Baustein zum Erfolg der laufenden Schmetterlings-Inventur. Agnes Zauner, Geschäftsführerin GLOBAL 2000 ergänzt:

„Insekten halten die Ökosysteme unseres Planeten am Laufen und sind für die Landwirtschaft von entscheidender Bedeutung. Ohne Schmetterlinge, keine Blumen – und umgekehrt. Deswegen müssen wir den Pestizideinsatz reduzieren und Lebensräume schaffen.“

Image
Großes Ochsenauge

Der häufigste Schmetterling Österreichs …

ist mit 1.239 Meldungen das Große Ochsenauge! In den letzten zwei Jahren schaffte es der braune Falter jeweils auf Platz zwei. Mit 763 Sichtungen flog der Kaisermantel auf den zweiten Platz. Auf den dritten Platz landete das Schachbrett mit 603 Meldungen.

 „Letztes Jahr hatte der Distelfalter ein starkes Einwanderungsjahr und somit den Spitzenplatz eingenommen. Heuer ist er erst auf Rang 45 zu finden“,

erklärt DI Dr. Helmut Höttinger, Schmetterlingsexperte und wissenschaftlicher Betreuer der App.

Wissenschaftliche Sensation eines Besuchers aus Nahost

Ein Erstnachweis in der Steiermark gelang Sabine G.: Ihr flog der Exote Perlkörbchen-Spreizflügelfalter vor die Linse. DI Dr. Helmut Höttinger, Schmetterlingsexperte und wissenschaftlicher Betreuer der Schmetterlings-App, über den Falter aus dem Nahen Osten:

"Der von Sabine Gasparitz am 4. Juli 2020 aus Siebing in der Steiermark gemeldete Fund stellt nach bisherigem Wissensstand den Erstnachweis des Perlkörbchen-Spreizflügelfalters in der Steiermark dar. Es handelt sich um einen Vertreter aus der Familie der Spreizflügelfalter, welcher sich an Perlkörbchen entwickelt – einer aus dem Himalaya stammenden und als Gartenpflanze kultivierten Art. Vermutlich wurde sie mit dieser Gartenpflanze auch passiv in die Steiermark verschleppt." 

Image
Perlkörbchen Spreizflügelfalter

Gesucht, gefunden: die Schmetterlingsoasen Österreichs

Über den Garten mit den meisten Schmetterlingen konnte sich Carola St. in Kärnten freuen. Die größte Vielfalt an Faltern gaukelte hingegen bei Sabine G. in der Steiermark: Stolze 45 Arten konnte sie nachweisen. 

Im Bundesländerranking führt Niederösterreich jeweils bei den Meldungen (3.463) und Tagfalterarten (79). Auf den zweiten und dritten Platz segeln die Steiermark (69 Arten) und Kärnten (67 Arten). Bei den Beobachtungen schafft es die Steiermark auf den zweiten Platz mit 2.217 Meldungen und Oberösterreich erreicht mit 1.942 Sichtungen den dritten Platz. 


Die schönsten Schnappschüsse Österreichs

Die meisten Likes sammelte El Fuchs aus der Steiermark mit seiner Aufnahme eines Zitronenfalters. Sabine G landete mit ihren sensationellen Fotos eines Spanners und eines Eulenfalters auf Platz zwei und drei.
 

Jedes Foto zählt: über die Schmetterlingsapp

Die Citizen Science-App „Schmetterlinge Österreichs“ von Blühendes Österreich und GLOBAL 2000 ist mit knapp 44.000 Downloads und rund 380.000 bisher gemeldeten Schmetterlingen die größte Naturbeobachtungs-App im deutschsprachigen Raum.

„Die großartige Beteiligung der vielen Freiwilligen ist ein starkes Zeichen dafür, dass der Schwund unserer Schmetterlings- und Insektenvielfalt in Österreich verstärkt wahrgenommen wird. Die Schmetterlings-App lädt zur Falter-Fotosafari und zum Austausch untereinander ein. Jedes Foto und jede Meldung sind ein sinnvoller Beitrag für die Wissenschaft“,

erklärt Dagmar Schratter, Vorstand von Blühendes Österreich und ehemalige Direktorin des Tiergarten Schönbrunn.

 

Jetzt den ganzen Report herunterladen!


Weiterlesen:

Die Aurorafalter-Saison 2020 flattert Rekorde ein!

Schmetterlingsapp 2019: drei beflügelte Erstnachweise

Im Herbst Erste-Hilfe-Pakete für Schmetterlinge schnüren

Meckerziege oder flotte Biene?

Flotte Biene! Dann bist du auf Österreichs größter Plattform für Naturerlebnisse genau richtig.

Jetzt registrieren

Verwandte Lexikon Artikel

Großer Waldportier

Großer Waldportier

Insekten
Weißt du, wie man den Großen Waldportier von seiner Zwillingsart, dem Kleinen Waldportier, unterscheidet? Lies es hier nach!
Großer Waldportier
Aggregation von Lindenwanzen an einem Lindenstamm

Lindenwanze

Insekten
Lindenwanzen werden in Österreich an den verwandten Lindengewächsen gefunden. Sie ernähren sich hauptsächlich von den Samen und im Herbst sammeln sie sich zu Hunderten oder Tausenden an Lindenstämmen, um in den Spalten zu überwintern.
Lindenwanze
Laubholz-Säbelschrecke, Weibchen

Laubholz-Säbelschrecke

Insekten
Die Laubholz-Säbelschrecke ist eine der buntesten und schönsten heimischen Heuschrecken. Bei ihrem Paarungsgesang reibt sie ihre Flügel gegeneinander, um zip-Laute zu erzeugen.
Laubholz-Säbelschrecke

Verwandte Naturerlebnisse

no reuse Buch dir deinen Guide Ranger

Buch dir deinen Guide

1. Dez. Ab 23:00 |
Steiermark
Icon Pin_brown

Hauptstraße 35
Admont 8911
Österreich

Admont, 8911

Veranstalter: Nationalpark Gesäuse GmbH

Nationalpark Ranger/innenZu den schönsten Plätzen des Nationalparks Gesäuse – individuell und persönlich betreut durch unsere Nationalpark Ranger/innen. Ihr/e Nationalpark Ranger/in kennt nicht nur unglaublich viele Tiere und Pflanzen, sondern auch viele Geschichten: vom Leben der Natur, über Almwirtschaft und Erzabbau bis hin zur Sagenweltdes Gesäuses.

Berg- und Wanderführer/innen
Sich auf schwierige Wanderwege und Felsschluchten ins Hochgebirge wagen oder im Winter eine atemberaubende Skitour ohne Sorge um Orientierung bestreiten. Die Berg- und Wanderführer/innen garantieren nicht nur ein Höchstmaß an Sicherheit und Professionalität, sie kennen auch unzählige Besonderheiten und Geheimnisse: Welche Geschichte verbirgt sich hinter dem sagenumwobenen Peternpfad?

Termin: nach Vereinbarung

Nationalpark Ranger/in:
Pauschalbetrag € 255,- / ganztags $Pauschalbetrag € 170,- / halbtags

Bergführer:
ab € 360,- / Tag, je nach Anforderung

Bergwanderführer/in:
ab € 230,- / Tag, je nach Anforderung

Buch dir deinen Guide
Der Fährte folgen
Nationalpark Ranger Team

Rent a Ranger

1. Dez. Ab 23:00 |
Kärnten
Icon Pin_brown

Döllach 14
Großkirchheim 9843
Österreich

Großkirchheim, 9843

Veranstalter: Nationalpark Hohe Tauern

Durch ihre Begeisterungsfähigkeit, ihre Authentizität sowie ihr umfassendes, naturkundliches Wissen und Verständnis gelingt es den Nationalpark Rangern die Besucher/-innen des Nationalparks für die einzigartige Natur- und Kulturlandschaft der Hohen Tauern zu begeistern. Lernen Sie den Nationalpark ganz persönlich kennen! Für spezielle Wanderungen im kleinen Kreis haben Sie die Möglichkeit, Nationalpark Ranger für sich zu buchen.

Kosten:
Ganztagestour:  210.-
Halbtagestour: 125.-

Teilnehmer: wegen Corona max. 9 Personen

Buchung: unter Tel. +43(0)4825-6161 oder nationalpark@ktn.gv.at

Für alle Wanderungen wird stabiles Schuhwerk, warme, wetterfeste Kleidung sowie ein Rucksack mit Getränk und Jause empfohlen.

Bei schlechten Witterungsbedingungen behält sich die Nationalparkverwaltung vor, Exkursionen aus Sicherheitsgründen abzusagen.

Die Teilnahme an den Programmen erfolgt auf eigene Gefahr. Der Veranstalter übernimmt keine Haftung!

Rent a Ranger
Der Fährte folgen
Webinarreihe „Gartentipp des Tages“

Webinarreihe „Gartentipp des Tages“ - immer Montag bis Mittwoch von 18:00 bis ca. 18:30 Uhr

2. Dez. Ab 17:00 |
Niederösterreich
Icon Pin_brown

Am Wasserpark 1
Tulln 3430
Österreich

Tulln, 3430

Veranstalter: Natur im Garten

Lassen Sie sich mit kurzen und knackigen Tipps rund um den Garten versorgen. Mit unserer Webinarreihe „Gartentipp“ erhalten Sie 3 mal wöchentlich live frische Garten-News v​​on den „Natur im Garten“ Fachleuten.

 

So einfach: Ganz gemütlich über PC, Laptop, iPad oder Smartphone mitmachen. Unser Experte / unsere Expertin von „Natur im Garten“ stellt Praxis-Beispiele vor und steht für Fragen zur Verfügung.

Sie benötigen für die Teilnahme folgende Hardware:

  • Computer, Laptop, Tablet oder Smartphone
  • Breitbandinternet
  • eventuell Headset bzw. Kopfhörer
  • als Browser Google Chrome oder Firefox

Mehr Infos zu den Themen und zur Teilnahme finden Sie auf der Natur im Garten Website: https://www.naturimgarten.at/veranstaltung/webinarreihe-gartentipp-des-tages-2707.html

Webinarreihe „Gartentipp des Tages“ - immer Montag bis Mittwoch von 18:00 bis ca. 18:30 Uhr
Der Fährte folgen