Image
was tun bei schlechtwetter

Der Lenz präsentiert sich Grau in Grau? Mit einer Prise Wind und Nieselregen? Trotzdem kannst du die Natur erleben: Wir haben die besten 7 anstehenden Schlechtwetterveranstaltungen zusammengetragen, damit keine Langweile aufkommt:

104.03.2018 Tirol: Die Kraft der Kräuter entdecken

Image
was tun bei schlechtwetter

Gerade bei schlechtem Wetter und kalten Temperaturen können wir unser Immunsystem mit Kräutern und Heilpflanzen stärken. Christine von der „Kräuterwelt Thierseetal“ gibt einen Einblick in die Vielfalt der Heilmöglichkeiten und Stärkung mit Heilpflanzen aus der Region. Sie ist Kräuterexpertin und weiß, dass fast gegen jedes Wehwehchen „ein Kraut gewachsen ist“. Alle TeilnehmerInnen haben die Möglichkeit, ihre ganz persönliche Kräutertee-Mischung herzustellen, ganz auf das eigene Interesse und Befinden abgestimmt.

Ab in die Kräuterkuchl

204.03.2019 Vorarlberg: Montagsführung im Biosphärenparkhaus

Image
was tun bei schlechtwetter

Geschützt vor Regen und Nässe kann man einen wunderbaren Tag im biosphärenpark.haus im Walsertal verbringen. Spannende Themen rund um den Biosphärenpark Großes Walsertal werden bei geführten Rundgängen behandelt: Was bedeutet es, UNESCO Biosphärenpark zu sein? Wer zum Kuckuck ist das Burmenta? Und was macht der Senn in der Sennküche? Keine Fragen rund um den biosphärenpark.haus bleiben offen. Große und kleine Entdecker/innen powern sich bei einer Rätsel-Ralley richtig aus, um sich anschließend im Biosphären Bistro kulinarisch wieder zu stärken. Um in den Erinnerungen des Ausflugs so lange wie möglich zu schwelgen, können regionale Köstlichkeiten, wie Bergkäse, Sennereibutter und Wurstwaren von Rind, Schaf und Ziege, im Biosphärenpark Laden für zu Hause erworben werden.

Auf in die Sennküche

302.03.2019 Kärnten: Jungpflanzen selber ziehen

Image
Gemuese vorziehen

Der Frühling ist die Zeit, in der die Pflänzchen vorgezogen werden, damit sie dann nach den Eisheiligen ihren Platz im Garten finden.  AnfängerInnen und Fortgeschrittene lernen in diesem Kurs, wie auf biologische Weise Jungpflanzen für den Hausgarten aufgezogen werden. Darüber hinaus gibt der Verein ARCHE NOAH wertvolles Wissen rund um die biologische Anzucht von Jungpflanzen preis.

Jungpflanzen selber ziehen

401.03.2019 Wien: Bio-Balkongärtnern

Image
was tun bei schlechtwetter

Alle GärtnerInnen auf Balkonien aufgepasst: bei diesem Seminar lernst du, was du bei deinem Balkongarten beachten musst, damit deine Pflanzen hervorragend gedeihen. Es wird die Vielfalt an geeigneten Balkonpflanzen vorgestellt, welche Pflanzengefäße sich bei der Aufzucht eignen und welche Substrate bzw. biologische Düngemittel die Ernte gut wachsen lässt. Neben der Vermittlung von theoretischem Wissen im Seminarraum werden auch Praxisübungen zum Aussäen und Pikieren gemacht. So erhältst du bereits zarte Pflänzchen mit nach Hause, die auf deinem Balkon weiter sprießen können.

Ab nach Balkonien

505.03.2019 Salzburg: Führung durch die Nationalpark Gallery

Image
was tun bei schlechtwetter

Ein National Park Ranger begrüßt dich auf der Panorama Plattform Top of Salzburg auf 3029 Meter. Du bekommst die ersten Einblicke in den größten National Park der Alpen auf Augenhöhe vermittelt. Großvenediger, Stubacher Sonnblick und Granatspitze sind nur einige Highlights. Dann geht es 360 Meter durch einen Tunnel, vorbei an mehreren Stationen, die dir die Themen: Kristalle, Geologie, Geschichte und Permafrost näher bringen. Am Ende des Tunnels eröffnet sich die National Park Gallery, mit einem fantastischen Ausblick in die Kernzonenbereiche des National Park Hohe Tauern. Direkt vor dir erhebt sich der Großglockner, Johannisberg, Hocheiser und die Bärenköpfe. Hier spürst du die Ruhe, die Kräfte und Veränderungen der Naturlandschaft. Zurück angekommen in der Bergstation empfiehlt sich noch ein Besuch des Cinema 3000, wo ein preisgekrönter Naturfilm, einzigartige Aufnahmen des National Parks Hohe Tauern zeigt.

Zur Nationalpark Gallery

608.03.2019 Oberösterreich: Gemüseraritäten im Hausgarten

Image
was tun bei schlechtwetter

Der Frühling steht vor der Türe und vielen GärtnerInnen kribbelt es schon voller Tatendrang in den Fingerspitzen. Bevor es mit dem Garteln losgeht, kannst du in Eferding alles über eine ausgewählte Vielfalt an Gemüseraritäten und Sortenspezialitäten lernen. Erfahre bei diesem Workshop, wie du diese in deinem bestehenden Garten integrieren kannst. Anhand der vorgestellten Raritäten, die es teilweise auch zum Verkosten gibt, wird auf die Punkte Fruchtfolge, Mischkultur und eventuelle besondere Ansprüche an den Boden eingegangen. Nach dem Seminar kannst du, sobald das Wetter wieder mitspielt, das Gelernte gleich in deinem Haus- oder Gemüsegarten umsetzen.

Zu den Gemüseraritäten

709.03.2019 Steiermark: Jungpflanzen selber ziehen

Image
was tun bei schlechtwetter

Nun ist die schönste Zeit im Jahr gekommen. Der Duft der Frühlingsblumen strömt in unsere Nasen und das Summen der Bestäuber sowie das Zwitschern der Vögel weckt uns sanft aus dem Winterschlaf. 

Damit auch du das Wunder der Natur hautnah erleben kannst, erlernst du in diesem Kurs, wie du deine Jungpflänzchen von Grund auf selbst aufziehen kannst. Welche Erde und welche Gefäße sind für die Jungpflanzenanzucht geeignet? Welches sind die optimalen Anzuchtbedingungen für Lichtkeimer, Dunkelkeimer, Kaltkeimer und Warmkeimer? Welcher Ort ist für die Anzucht gut geeignet? Welcher Zeitpunkt ist richtig zum Aussäen, Pikieren und Auspflanzen? Im Kurs werden Praxisübungen zum Aussäen, Pikieren und Stecklinge machen durchgeführt, so können sich die TeilnehmerInnen gleich angesäte Samen, pikierte Jungpflänzchen und Stecklinge von vielfältigen Sorten mit nach Hause nehmen.

Ab zu deinen Jungpflanzen

Hier war nichts Passendes dabei? Im Naturkalender kannst du den jeweiligen Filter auswählen und dein maßgeschneidertes Naturerlebnis finden. Zum Veranstaltungskalender

Verwandte Lexikon Artikel

Artenreiche Schmetterlingswiese

Was ist Biodiversität?

Wissen
Blühendes Österreich setzt sich für den Erhalt von Artenvielfalt ein!
Was ist Biodiversität?
Blaumeise-auf-dem-Ast

Blaumeise

Vögel
Hier in unserem Naturlexikon erfährst du Wissenswertes rund um die Blaumeise.
Blaumeise
Fischotter

Fischotter

Säugetiere
Als Anpassung an ihren aquatischen Lebensraum ist der Körper des Fischotters sehr schlank und stromlinienförmig. Mit bis zu einem Meter Körperlänge der Männchen erreichen sie auch stattliche Dimensionen, wenngleich es schon einiges an Glück bedarf, um diesen meisterhaften Fischjäger in freier Wildbahn zu begegnen. Die Färbung des Fells ist sehr einheitlich dunkelbraun, lediglich Kehle, Brust und Bauch heben sich hell davon ab. Der Kopf ist flach und breit mit einer stumpfen Schnauze, kurzen Ohren und langen Barthaaren. Wie sein Name schon verdeutlicht besteht seine Hauptnahrung aus Fischen. Er ist jedoch grundsätzlich nicht wählerisch und frisst genauso Muscheln, Amphibien, Wasservögel oder kleinere Säugetiere.
Fischotter

Verwandte Naturerlebnisse

Waldruhe

Wald-Ruhe Energietankstelle Wald

18. Juni | Ab 17:30
Icon Pin_brown

Aloisiusgasse 57
Kaisersdorf 7342
Österreich

Kaisersdorf, 7342

Veranstalter: Naturpark Landseer Berge

Im Wald entspannen und zur Ruhe kommen mit Elementen aus der Natur- und Wildnispädagogik und Techniken aus dem Yoga, sowie Meditation. In angenehmer Atmosphäre mit Atem- und Bewegungsübungen ein behagliches Wohlbefinden erlernen und genießen. Für eine nachhaltige ERHOLUNG des Körpers und Geistes - direkt VON, IN und MIT der NATUR!
Treffpunkt: Sportplatz Kaisersdorf

5er Block: 21. Mai, 28. Mai, 4. Juni, 11 Juni, 18. Juni

Wald-Ruhe Energietankstelle Wald Der Fährte folgen
Erlebte Natur Die Gelse Plage oder Notwendigkeit

Erlebte Natur: Die Gelse – Plage oder Notwendigkeit?

18. Juni | Ab 18:00
Icon Pin_brown

Kulturbezirk 5 5
St. Pölten 3400
Österreich

St. Pölten, 3400

Veranstalter: Museum Niederösterreich

Dieses Mal zu Gast sind Karin Bakran-Lebl von der Österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit sowie Horst Aspöck, der Begründer der Abteilung für Medizinische Parasitologie an der Universität Wien.
Gemeinsam mit dem Naturvermittler und Biologen Manfred Rosenberger diskutieren die beiden über die Plagegeister und beleuchten den weniger bekannten ökologischen Nutzen. Das Insektensterben wird ebenso Thema sein wie das Auftreten neuer Krankheiten durch den Klimawandel, die von Gelsen übertragen werden können.

Eine Diskussionsrunde mit Biologin Karin Bakran-Lebl und Horst Aspöck, Professor an der Medizinischen Universität Wien

Erlebte Natur: Die Gelse – Plage oder Notwendigkeit? Der Fährte folgen
Erlebte Natur Die Gelse Plage oder Notwendigkeit

Erlebte Natur: Die Gelse – Plage oder Notwendigkeit?

18. Juni | Ab 18:00
Icon Pin_brown

Kulturbezirk 5 5
St. Pölten 3400
Österreich

St. Pölten, 3400

Veranstalter: Museum Niederösterreich

Dieses Mal zu Gast sind Karin Bakran-Lebl von der Österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit sowie Horst Aspöck, der Begründer der Abteilung für Medizinische Parasitologie an der Universität Wien.
Gemeinsam mit dem Naturvermittler und Biologen Manfred Rosenberger diskutieren die beiden über die Plagegeister und beleuchten den weniger bekannten ökologischen Nutzen. Das Insektensterben wird ebenso Thema sein wie das Auftreten neuer Krankheiten durch den Klimawandel, die von Gelsen übertragen werden können.

Eine Diskussionsrunde mit Biologin Karin Bakran-Lebl und Horst Aspöck, Professor an der Medizinischen Universität Wien

Erlebte Natur: Die Gelse – Plage oder Notwendigkeit? Der Fährte folgen