Krisenstimmung herrscht nicht nur bei den Menschen durch Covid-19. Auch das Insektensterben gibt den WissenschaftlerInnen Grund zur Sorge. Vor allem Schmetterlinge sind sensible Bioindikatoren. Wie beflügelte Seismografen schlagen sie Alarm, wenn es um einen Lebensraum schlecht steht. Und sie warnen uns: Denn fast die Hälfte der fragilen Schönheiten ist gefährdet oder steht auf der Vorwarnliste! 

Grund genug, die Ärmel hochzukrempeln und noch heute den bedrohten Faltern Erste-Hilfe-Pakete zu schnüren, damit unsere Kinder in Zukunft auch eine flatterhafte Vielfalt – und die überaus wichtigen Ökosystemleistungen der Bestäuber – erleben können!

1Zuhause eine Arche Noah schaffen

Eine stille Revolution in Österreichs Gärten und auf den Balkonen hat begonnen: NaturfreundInnen schaffen daheim Kleinbiotope für Insekten. So entsteht ein wachsendes Mosaik an (Über-)Lebensräumen, in denen die Schmetterlinge und Co. Zuflucht vor der intensivierten Landwirtschaft und vermehrten Betonwüsten finden. Und das müssen sie, denn:

"In Österreich wird pro Tag die Fläche von 20 Fußballfeldern verbaut!"

In die “Arche Noah für Insekten” haben nur heimische und regionale Pflanzen Zutritt, die mit ihrem süßen Nektar als Nahrungspflanzen für die Falter, aber auch als Kinderstube für Schmetterlingsraupen dienen. Auf der stacheligen Brennnessel fühlen sich eine Vielzahl von Raupen wohl: Kleiner Fuchs, Tagpfauenauge, Landkärtchen oder Admiral leben ausschließlich von der Pflanze. 

Kaufe noch heute insektenfreundliche Pflanzen, welche die Vielfalt aufblühen lassen. Thujen oder Bambus, in denen kein Tier lebt, müssen heimischem Gehölz weichen!

So sollen auch bunte Blumenwiesen den einfältigen englischen Rasen verdrängen. Exotische Balkonpflanzen machen noch heute heimischen Kräutern wie Lavendel, Thymian, Dost und Dille Platz!


Regionale Hecken, die besonders den Schmetterlingen einen Lebensraum bieten, sind zum Beispiel:

  • Roter Hartriegel
  • Gelber Hartriegel
  • Faulbaum
  • Gewöhnlicher Liguster
  • Gewöhnliche Heckenkirsche
  • Schlehdorn,
  • Kreuzdorn
  • Schwarzer Holler
  • Wolliger Schneeball
  • Traubenkirsche
  • Sal-Weide

 

Diese mehrjährig blühenden Kräuter und Blumen locken Schmetterlinge, Bienen und Co. auf einer “Fettwiese” an:

  • Echte Schafgarbe
  • Wiesen-Margerite
  • Wiesen-Storchschnabel
  • Wiesen-Glockenblume
  • Wiesen-Bocksbart
  • Wiesen-Flockenblume
  • Wiesen-Labkraut

 

Auf magerem Boden in der „Magerwiese“ gedeihen:

  • Gewöhnlicher Hornklee
  • Feld-Thymian
  • Acker-Witwenblume
  • Wiesen-Salbei
  • Knäuel-Glockenblume
  • Skabiosen-Flockenblume
  • Kartäusernelke
  • Wilde Möhre
  • Echter Wundklee
  • Duft-Skabiose

---------------------

Zähl mit: Mehr als 16.000 Freiwillige aktiv für die Schmetterlingsforschung!

Unsere kostenlose Schmetterlingsapp dokumentiert heimische Schmetterlinge für die Wissenschaft!

Mehr lesen

--------------------

 

2Schluss mit dem Gifteln!

Brennnesseljauche, Kompost zum Düngen, biologische Schädlingsbekämpfung, selbst gezogene, heimische Raritäten: Es ist wieder “in”, seinen Garten mit der Kraft von Mutter Natur zu pflegen, anstatt mit der Chemiekeule den Pflanzen und Tieren zu schaden!

Ein reger Austausch mit altem Wissen findet unter naturlieben Gartelnden statt und lässt so die Insektenvielfalt wieder aufblühen! Verbanne die Giftspritzerei noch heute und informiere dich über die ökologischen Alternativen zu synthetischen Pestiziden und Fungiziden.

Achtung: „Biologische“ Schädlingsbekämpfungsmittel wie Bacillus thuringiensis (Bt-Toxine) wirken nicht nur auf eine bestimmte Art (Buchsbaumzünsler), sondern immer auf eine ganze Insektengruppe z.B. alle Schmetterlinge!

Nach Möglichkeit daher auch diese Mittel vermeiden und auf natürliche Feinde setzen.

3Richtiges Mähen ermöglicht eine bunte Vielfalt

Blicke in deinen Garten: Der Rasen trägt eine Kurzhaarfrisur? Dann lass den Rasenmäher heute stehen, damit die Blumen, Gräser und Kräuter wieder aufblühen können. Dein Garten ist bereits völlig verbuscht und verwildert? Hier bringen Säge und Krampen Licht und Wärme für sonnenhungrige Blühpflanzen.

Greife (zur Freude der lärmempfindlichen Nachbarn) auch mal zur Sense anstatt zum Rasenmäher. Eine bunte, artenreiche Blumenwiese braucht schließlich Platz zum Gedeihen! Ein Rasenmäherroboter macht übrigens vor kleinen Säugetieren und Reptilien nicht Halt – immer mehr verstümmelte Igel landen bei der Igelhilfe von Gabriela Reisinger. 

Damit eine höhere Artenvielfalt an Gräsern und Kräutern und somit ein vielfältigeres Nahrungsangebot für Schmetterlinge ermöglicht wird, soll je nach Nährstoffangebot ein (nährstoffarme Flächen) bis drei (nährstoffreiche Flächen) Mal im Jahr gemäht werden, sodass die Fläche nicht verbuscht.

Gezielte wilde Ecken im Garten bieten deinen Gartenbewohnern allerdings einen wichtigen Unterschlupf und Überwinterungsplätze. Gelb-grüne Zitronenfalter aber auch stachelige Igel danken es dir mit einem erfreulichen Besuch.

4Licht ausknipsen

Fassadenbeleuchtung des Hauses oder Beleuchtung im Garten machen die Nacht zum Tag. Viele gefährdete Nachtfalter und andere Insekten sterben aus Erschöpfung, weil sie die künstliche Lichtquelle unermüdlich umkreisen. Nachtaktive Säugetiere zeigen ebenso Störungen in ihrem natürlichen Verhalten wie der Fortpflanzung, dem Winterschlaf oder der Nahrungssuche.

Das sogenannte Towerkill Phänomen beschreibt dazu, wie Vögel und Nachtfalter in Richtung Licht fliegen und so an verspiegelte Scheiben oder Häuser knallen und sterben. Die Lichtverschmutzung schadet auch dem Menschen und deshalb: Schalte draußen heute noch das Licht aus!

5Stecker rausziehen

... die Rede ist von einem Kabel vom Akku eines batteriebetriebenen Laubbläsers und -saugers, einem Sinnbild für den "Fast-Gardener", wenn es wieder einmal schnell gehen muss. 

Das laute Ungetüm zerfetzt außerdem kleine Insekten wie den Zitronenfalter oder Spinnen, die sich im Laub für ihre Winterruhe zurückgezogen haben. Als unangenehmen Nebeneffekt wirbelt das Gebläse auch gesundheitsschädigenden Feinstaub, Hunde-, Vogel-, oder Katzenkot auf, den der Mensch einatmet.

Zeig' her deinen Schmetterlingsgarten und gewinne!

Zwischen 3. und 26. Juli 2020 Schmetterlinge im Garten fotografieren, in die App „Schmetterlinge Österreichs“ hochladen und so einen wissenschaftlichen Beitrag leisten. Mit Gewinnspiel! Jedes Foto zählt!

Hier mitflattern

Verwandte Naturerlebnisse

no reuse Buch dir deinen Guide Ranger

Buch dir deinen Guide

7. Juli Ab 22:00 |
Steiermark
Icon Pin_brown

Hauptstraße 35
Admont 8911
Österreich

Admont, 8911

Veranstalter: Nationalpark Gesäuse GmbH

Nationalpark Ranger/innenZu den schönsten Plätzen des Nationalparks Gesäuse – individuell und persönlich betreut durch unsere Nationalpark Ranger/innen. Ihr/e Nationalpark Ranger/in kennt nicht nur unglaublich viele Tiere und Pflanzen, sondern auch viele Geschichten: vom Leben der Natur, über Almwirtschaft und Erzabbau bis hin zur Sagenweltdes Gesäuses.

Berg- und Wanderführer/innen
Sich auf schwierige Wanderwege und Felsschluchten ins Hochgebirge wagen oder im Winter eine atemberaubende Skitour ohne Sorge um Orientierung bestreiten. Die Berg- und Wanderführer/innen garantieren nicht nur ein Höchstmaß an Sicherheit und Professionalität, sie kennen auch unzählige Besonderheiten und Geheimnisse: Welche Geschichte verbirgt sich hinter dem sagenumwobenen Peternpfad?

Termin: nach Vereinbarung

Nationalpark Ranger/in:
Pauschalbetrag € 255,- / ganztags $Pauschalbetrag € 170,- / halbtags

Bergführer:
ab € 360,- / Tag, je nach Anforderung

Bergwanderführer/in:
ab € 230,- / Tag, je nach Anforderung

Buch dir deinen Guide
Der Fährte folgen
Sonnenaufgang

Sonnenaufgangswanderung am Falkert

8. Juli Ab 02:00 |
Kärnten
Icon Pin_brown

Falkertsee 74
Reichenau 9564
Österreich

Reichenau, 9564

Veranstalter: Biosphärenpark Nockberge

Es geht früh mit dem Biosphärenpark-Ranger vom Falkertsee hinauf auf den Falkertgipfel, bevor die ersten Sonnenstrahlen alles rot färben. Nach dem Abstieg durchs Sonntagstal endet die Tour am Falkertsee, wo ein regionales Sennerfrühstück wartet.

Sonnenaufgangswanderung am Falkert
Der Fährte folgen
Lamsenjochhütte

Genusstour auf die Lamsenjochhütte

8. Juli Ab 06:30 |
Tirol
Icon Pin_brown

Stans 6135
Österreich

Stans, 6135

Veranstalter: Naturpark Karwendel

Von der Bärenrast am Eingang des Stallentales führt diese naturkundliche Wanderungen anfänglich durch imposanten Schluchtwald, ehe es über ausgedehnte Almlandschaften ins alpine Hochgebirge auf die Lamsenjochhütte (1.935m) geht. Diese Tour ist als Überschreitung angelegt. Nach der Mittagsrast steigen wir in die Eng – wo Tirols größtes Almdorf lokalisiert ist – in Richtung Großer Ahornboden ab. Zurück geht es dann bequem mit dem Wanderbus der Silberregion Karwendel.

Trittsicherheit und Kondition für 1.000 Hm im Aufstieg sind erforderlich. Festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung unbedingt erforderlich! Ausreichend zum Trinken mitnehmen! Bei der Wanderung ist eine Anmeldung im Tourismusverband UNBEDINGT erforderlich, um an der gewünschten Wanderung teilnehmen zu können.

Genusstour auf die Lamsenjochhütte
Der Fährte folgen