Ein unverbautes Uferstück in Klagenfurt am Wörthersee offenbart eine intakte Naturoase mit vielen seltenen Tieren und Pflanzen. 

Diese europaweite Natur-Rarität darf jetzt wachsen und aufblühen: Nun soll es dank eines neuen Naturschutzprojekts um 6 Hektar Lebensraum erweitert und somit klimafit werden. 

Groß ist die Freude zudem über die Rückkehr der Großen Teichmuschel – DER fleißigen Filteranlage von Teichen und Seen sowie Naturschauplatz von “die Geburt des Bitterlings”.

Der türkisblaue Wörthersee ist Sinnbild für Sommerfrische und Badespaß. Dass er auch “Über-”lebensraum für viele Tier- und Pflanzenarten ist, wissen nur wenige.

Das Natura 2000-Gebiet Lendspitz-Maiernigg beispielsweise liegt in der Klagenfurter Ostbucht. Tierische Seltenheiten wie der Balkan-Moorfrosch oder die gefiederte Zwergdommel nennen das Gebiet als ihr Zuhause. Neben weiteren 119 Vogelarten soll das Natur-Wohnzimmer von zahlreichen Amphibien und Fischen, Schmetterlingen sowie botanische Schönheiten wie die Weiße Seerose weiterhin erhalten bleiben. 

Ein neues Naturschutzprojekt erweitert das Natur-Refugium um 6 Hektar Uferzone, Schilfgürtel, Moor und Peifengraswiesen.
 

Die Initiative wird vom 

  • E.C.O. Institut für Ökologie
  • Stadt Klagenfurt, 
  • Land Kärnten 
  • Fachhochschule Kärnten 
  • sowie von Blühendes Österreich

umgesetzt. Die Stiftung der REWE International AG “Blühendes Österreich” fördert die Projektkosten mit 58.000 Euro. 

„Unser gemeinsames Naturschutzprojekt schafft für Ufer- und Schilfbewohner wie Zwergdommel und Würfelnatter einen vielfältigen Lebensraum. Außerdem entstehen neue Habitate für den Balkan-Moorfrosch und andere gefährdete Amphibienarten, indem bestehende Laichgewässer verbessert und neue Tümpel angelegt werden“, erklärt E.C.O.-Gründer Michael Jungmeier.
 

Image
Große Teichmuschel

Große Teichmuschel: Die Wächterin gesunder Ökosysteme und verlässliche Kinderstube kehrt zurück

Eine Sensation des Projekts ist die Wiederansiedelung von der verschollenen Großen Teichmuschel. Diese Bodentiere führen in Österreichs Gewässern ein besonders stilles Dasein, obwohl sie ein wichtiger Bestandteil im Süßwasser sind. Sie reinigen das Wasser und bilden Symbiosen mit Fischen. Heute sind sie jedoch äußerst selten geworden und sogar teilweise vom Aussterben bedroht.

Das Überleben der Großen Teichmuschel sichert auch dem gefährdeten Bitterling – einer kleinen und bitter schmeckenden Karpfenart – seine Existenz. Nachdem das Männchen im Frühjahr “seine” Muschel auserkoren hat, lockt er Frau Bitterling mit seinem Regenbogenfarben schillernden “Hochzeitskleid”. Die Weibchen legen ihre Eier in den Kiemenraum von Süßwassermuscheln. Nachdem die Männchen unmittelbar danach ihre Spermien vor der Muschel absondern, gelangen diese durch das Atemwasser in die Schale hinein. Die befruchteten Eier reifen zu Larven heran. 

Bis die Brut der zierlichen Karpfenart schwimmen kann, lebt sie geschützt in den Muscheln. Die Großen Teichmuscheln profitieren wiederum von der Symbiose, da sich die Muschel-Larven an den Jungfischen anheften und bei Verlassen der Kinderstube verbreitet werden.

„Mein persönliches Highlight des Naturschutzprojektes am Wörthersee ist, dass wir die Große Teichmuschel in einem Pilotversuch wieder ansiedeln. Ihre Rückkehr wäre vor allem für den ebenfalls als verschollen geltenden Bitterling lebenswichtig, da dieser Karpfenfisch mit der Muschel in Symbiose lebt“,

freut sich Ronald Würflinger, Geschäftsführer der Stiftung Blühendes Österreich abschließend.

Wissen, wo der Hase läuft.

1.000 Infoseiten und 4.000 Ausflugstipps zur Natur in Österreich. Jetzt registrieren auf Österreichs größter Plattform für Naturerlebnisse!

Hier registrieren

Verwandte Lexikon Artikel

Ackersutte

Sutte / Ackersutte

Lebensräume
Klein und oft kurzlebig, sind sie wichtiger Überlebensraum und werden immer seltener...
Sutte / Ackersutte
Ponys auf der Wiese

Fettweide der Tieflagen

Lebensräume
Fettweide der Tieflagen hat keine spezifischen Ansprüche an den Boden, d.h. er kommt sowohl auf saurem als auch auf kalk- und basenreichem Untergrund vor.
Fettweide der Tieflagen
Durch die Aufgabe der Beweidung entsteht eine Rasenbrache, das heißt, hochwüchsige Gräser und Sträucher und schließlich Bäume kommen auf.

Halbtrockenrasen-Brache

Lebensräume
Basenreiche Halbtrockenrasenbrachen stehen in ihrer Artenzusammensetzung dem Ursprungstyp, den gemähten oder beweideten Halbtrockenrasen sehr nahe.
Halbtrockenrasen-Brache

Verwandte Naturerlebnisse

waldbaeume

Im Waldkammergut

3. März Ab 23:00 |
Oberösterreich
Icon Pin_brown

Reindlmühl 1
Neukirchen 4814
Österreich

Neukirchen, 4814

Veranstalter: Naturpark Attersee-Traunsee

IM WALDKAMMERGUT®
Auf verschiedenen Routen mit Förster Poidl Putz unterwegs im Aurachtal

Poidl teilt mit uns sein Wissen über die Funktionen des Waldes, Pflege, Schutz und vielfältige Nutzung der Bäume; über Jagd und Wild, Vogel- und Naturschutz, sowie Tiere, Pflanzen und Kräuter im Naturpark Attersee-Traunsee. Auch gehen wir der Frage nach, wie der Wald in der Blütezeit der Salzgewinnung genutzt wurde und wie heute und welche aktuellen Veränderungen besonderen Einfluss auf den Wald haben. Die Führungen bieten durch die jeweilige Anpassung an aktuelle Forstarbeiten, Jahreszeit und Witterung besonders viel Abwechslung.

Eine Führung im Rahmen von Naturschauspiel.

 

Diese Führung kann ab 7 Personen individuell gebucht werden.

 

Anfrage: Leopold Putz, Mobil: 0664-5456516, Email: leopold.putz@bundesforste.at

Kosten: Kinder 5 €, Erwachsene 10 €

Im Waldkammergut
Der Fährte folgen
Schneeschuhwandern

Schneeschuhwanderung mit einem Biosphärenpark-Ranger

4. März Ab 09:00 |
Kärnten
Icon Pin_brown

Turracherhöhe 178
Turracherhöhe 8864
Österreich

Turracherhöhe, 8864

Veranstalter: Biosphärenpark Nockberge

Eine Schneeschuhwanderung mit dem Biosphärenpark-Ranger garantiert ein abenteuerliches und genussvolles Erlebnis abseits der Pisten durch die winterlichen Zirbenwälder. Inhalte der Tour sind Überlebensstrategien von Tieren und Pflanzen, insbesondere der Zirbe. Der Ranger sorgt für die passende Ausrüstung, gibt Informationen über den richtigen Umgang mit LVS-Geräten und erzählt viel Wissenswertes über den Biosphärenpark.

Schneeschuhwanderung mit einem Biosphärenpark-Ranger
Der Fährte folgen
Kellerviertel Heiligenbrunn

An der Wiege des Uhudlers

4. März Ab 13:00 |
Burgenland
Veranstalter: Naturpark in der Weinidylle

Im historischen Kellerviertel lernen sie den Ort, wo der Uhudler herkommt und gedeiht kennen. Die Geschichte der strohgedeckten Keller reicht über 200 Jahre zurück. Stroh, Holz und Lehm waren die Baustoffe, die am Ort zur Verfügung standen. Sie erfahren Wissenswertes über den Uhudler und die Gegend in der er gekeltert wird. Veranstaltungen die das Weinjahr begleiten, tragen zur Erhaltung dieser Kulturgüter bei.

Pro Erwachsenen: 3€ exkl. Uhudlerverkostung

Termine: Nach Vereinbarung Montag-Samstag (an So und Feiertagen keine Führung)

1h mit Verkostung 1,5h

mind. 5 Personen, max. 40 Personen

Tel. 0660 1905053

Johannes-krammer@aon.at

www.heiligenbrunn.at/ort/weinbau-und-kellerverein/

An der Wiege des Uhudlers
Der Fährte folgen